weather-image
28°
Reiseveranstalter besuchen »Bayerische Seen entlang der Alpenstraße«

Schweizer entdecken Berchtesgaden

Berchtesgaden – 18 Schweizer Reiseveranstalter haben das Berchtesgadener Land Mitte Oktober besucht. Gemeinsam mit anderen bayerischen Destinationen stellte man sich unter dem Titel »Bayerische Seen entlang der Deutschen Alpenstraße« den anspruchsvollen Urlaubsprofis aus dem Nachbarland vor.

»Seen entlang der Deutschen Alpenstraße« war das Motto einer Informationsreise Schweizer Reiseveranstalter nach Bayern. Hier machen sie sich auf den Weg zum unterirdischen See im Salzbergwerk Berchtesgaden. (Foto: privat)

Das Reiseprogramm setzte auf Erlebnisse an bekannten Seen und Bewegung in der Natur. Startpunkt der Reise war der Königssee, der die Besucher auch ohne strahlenden Sonnenschein beeindruckte. »Die mystische Stimmung, die roten Türme der Wallfahrtskirche und eine ausgezeichnete Brotzeit in St. Bartholomä begeisterten die Gäste« beschreibt Raphaela Anfang, die bei der Berchtesgadener Land Tourismus unter anderem für das Auslandsmarketing zuständig ist. Das Abendessen im Kaiser-Franz-Sinkwerk des Salzbergwerks Berchtesgaden am Abend setzte einen zweiten Höhepunkt.

Anzeige

»Schweizer sind sehr qualitätsorientiert. Mit hochwertigen Hotels, besonderen Gasthäusern, weltbekannten Ausflugszielen, belebenden Angeboten rund um Gesundheit und Wohlbefinden und nicht zuletzt mit der einzigartigen Natur bietet das Berchtesgadener Land ein für Schweizer durchaus interessantes Urlaubsziel«, erklärt Raphaela Anfang.

Deutschland punktet im Schweizer Markt außerdem mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies drückt sich deutlich in aktuellen Zahlen aus.

Auf Platz 9 im Ranking der Gäste aus dem Ausland weist die Schweiz im ersten Halbjahr 2015 ein Plus von 31 Prozent bei den Ankünften und 14 Prozent bei den Übernachtungen auf. Für Raphaela Anfang und ihre bayrischen Kollegen ein Hinweis darauf, dass die Schweiz Potenzial für die Gewinnung neuer Gäste bietet. »Die neu gewonnen Kontakte und die bereits anlaufenden Verhandlungen mit dem BGLT- Reiseservice und einzelnen Gastgebern und Ausflugszielen zeigen, dass die angebotene Zusammenarbeit gern angenommen wird«, freut sich Anfang. fb