Tatjana Haenni
Bildtext einblenden
Die ehemalige Nationalspielerin, Trainerin und FIFA-Funktionärin Tatjana Haenni setzt sich seit langem für Frauen im Fußball ein. Foto: dpa

Schweizer Frauenfußball-Chefin macht Hassbrief öffentlich

Muri (dpa) - Die Schweizer Frauenfußball-Chefin Tatjana Haenni hat einen an sie gerichteten Hassbrief gegen Frauen im Fußball öffentlich gemacht.


Die Spitzenfunktionärin des Schweizer Fußball-Verbandes (SFV) teilte das Schreiben auf Twitter. »Mit der Publikation dieses Briefes wollte ich die Öffentlichkeit weiter sensibilisieren und aufzeigen, dass Respekt und Toleranz noch immer zu oft mit Füßen getreten werden« schrieb die 55-Jährige in einer Stellungnahme auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Haennis Tweet

Der SFV erhalte immer wieder Schreiben, in denen Nationalspielerinnen und -spieler erniedrigt und beleidigt würden. »Diese Äußerungen sind respektlos, niederträchtig und verletzend«, schrieb Haenni.

Die ehemalige Nationalspielerin, Trainerin und FIFA-Funktionärin setzt sich seit langem für Frauen im Fußball ein. Vor der Europameisterschaft in England wurde die Gleichstellung von Prämien der Schweizer Nationalspielerinnen und Nationalspieler Schweiz bekanntgegeben.

© dpa-infocom, dpa:220805-99-287486/2