weather-image

Schwere Verkehrsunfälle auf der B304

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews / AKI

Traunstein. Am frühen Samstagmorgen ereigneten sich auf der B 304 zwischen Trenkmoos und der Nordspange innerhalb kürzester Zeit drei Unfälle, wodurch eine Person schwerverletzt wurde.


Zunächst kam es aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Straßenglätte zu einem Auffahrunfall in Fahrtrichtung Traunreut. Hierbei fuhr eine 56 jährige Traunreuterin mit ihrem Opel auf den Daewoo eines 28 jährigen Siegsdorfers auf.

Anzeige

Ein dahinter fahrender Sattelzug aus Slowenien konnte ebenfalls nicht mehr bremsen, wich jedoch noch aus, so dass er mit dem anderen Unfallfahrzeug nur noch seitlich kollidierte.

Die Unfallbeteiligten konnten ihre Fahrzeuge eigenständig verlassen und hielten sich noch im Bereich der Unfallstelle auf, als ein 38 jähriger Tachertinger, der aus Traunreut kam, unmittelbar vor der Unfallstelle aufgrund witterungsbedingt nicht angepasster Geschwindigkeit auf einer Brücke die Kontrolle über seinen VW verlor. Der VW touchierte mehrmalig die Leitplanken rechts- und linksseitig und kollidierte letztlich frontal mit den anderen Unfallfahrzeugen. Hierbei wurden zwei der Unfallbeteiligten, die sich noch auf der Straße aufhielten, zum Teil schwer verletzt.

Noch vor Eintreffen der Polizei ereignete sich ein weiterer Unfall, nachdem eine 53 jährige Traunreuterin mit ihrem Ford aufgrund der Unfallstelle anhalten musste und ein 39 jähriger Audi Fahrer aus Traunreut sein Fahrzeug nicht rechtzeitig zum Stillstand bringen konnte und auf den vorausfahrenden Ford auffuhr. Glücklicherweise blieb es hierbei bei Blechschäden.

Die verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Polizei Traunstein war mit mehreren Streifen vor Ort, um die Unfälle aufzunehmen. Hierbei wurden sie durch die Feuerwehr Traunstein mit 15 Einsatzkräften, sowie der Straßenmeisterei Traunstein zur Verkehrsregelung und zum Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe, unterstützt.

Im Anschluss musste die Straßenmeisterei umfangreichen Winterdienst leisten, um die vorherrschende Glätte zu beseitigen. Drei Fahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

Die B 304 war für die Unfallaufnahme circa 2 Stunden lang komplett gesperrt.

Pressemeludng des Polizeipräsidiums OB Süd