Schwerer Lkw-Unfall endet tödlich

Unfall
Bildtext einblenden
Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild/Archivbild

Rosenheim – Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Dienstag, 18. Mai, gegen 12.45 Uhr auf der A93 auf Höhe der Ausfahrt Brannenburg in Fahrtrichtung Kufstein.


Update, 19. Mai, 6 Uhr

Ein 35-jähriger Lkw-Fahrer befuhr mit seinem Anhänger die rechte Spur der A93 in Fahrtrichtung Kufstein. Auf Höhe der Gemeinde Flintsbach am Inn nach der Anschlussstelle Brannenburg übersah er das Lkw-Stauende und fuhr nahezu ungebremst auf den letzten, im Stillstand befindlichen Sattelzug. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Sattelzug auf den Sattelzug davor und dieser wiederum auf den weiteren davor stehenden Sattelzug geschoben. Die Fahrerkabine des 35-jährigen Lkw-Lenkers wurde zerstört und er wurde in den Trümmern eingeklemmt. Rettungskräfte konnten den Schwerverletzten bergen. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die beiden anderen Fahrer wurden mittelschwer und leicht verletzt. Der Lenker des vierten Lkw blieb unverletzt.

Zur Versorgung der Verletzten und der Absicherung der Unfallstelle waren weit über 100 Einsatzkräfte der Umlandfeuerwehren, der Hilfs- und Rettungsdienste, der Autobahnmeisterei Rosenheim und der Polizei vor Ort. Ein Rettungshubschrauber brachte einen Verletzten ins Krankenhaus nach Rosenheim und ein Hubschrauber der Polizei war ebenfalls im Einsatz.

Die Autobahn musste aufgrund der Bergungsarbeiten bis circa 17.30 Uhr gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Selbst nach der Aufhebung der Komplettsperre staute es aufgrund des nachfließenden Verkehrs jedoch noch bis circa 21 Uhr. Erst danach war die BAB 93 wieder störungsfrei befahrbar.

Erstmeldung, 18. Mai, 14 Uhr

Auf der A 93 hat sich auf Höhe der Ausfahrt Brannenburg in Fahrtrichtung Kufstein ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Lkws ereignet. Die A 93 ist aktuell in Fahrtrichtung Kufstein komplett gesperrt. Ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ist im Einsatz.

Weitere Informationen folgen.

fb/red