Schwerverletzte Person bei Verkehrsunfall – Beteiligter mit 1,1 Promille

Drogentest Alkoholtest Alkohol
Bildtext einblenden
Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild

Tittmoning – Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person in der Bahnhofstraße auf Höhe des Bahnhofes Wiesmühl kam es am Donnerstag gegen 21.00 Uhr. Ein 17-jähriger Tittmoninger wollte mit seinem Mofa vom Bahnhof Wiesmühl kommend die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung der Straße Lederwiesen queren. Hierbei übersah dieser einen von links kommenden 39-Jährigen aus dem Gemeindebereich Tittmoning.


Trotz eingeleiteter Vollbremsung und eines Ausweichversuches wurde der 17-Jährige frontal vom Fahrzeug erfasst und zu Boden geschleudert. Der Mofafahrer wurde mit schweren, jedoch nicht lebensbedrohlichen Verletzung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro. 

Anzeige

Bei der Unfallaufnahme wurde beim 39-Jährigen deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von circa 1,1 Promille. Der Fahrer musste sich daher einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwarten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol sowie ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall. 

Weiter wurde bei einem 24-jährigen Unfallzeugen, welcher sich mit seinem Fahrzeug an der Unfallstelle befand, ebenfalls deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Auch bei diesem wurde eine Atemalkoholkonzentration im Grenzbereich zur Verkehrsstraftat festgestellt. 

Auch der 24-Jährige musste sich daher einer Blutentnahme unterziehen und auch dessen Führerschein wurde durch die Beamten der Polizeiinspektion Laufen sichergestellt. Diesen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, was eine Geldstrafe sowie einen längeren Führerscheinentzug zur Folge haben kann. 

Im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme wurde bekannt, dass vor dem 17-jährigen Moped-Lenker bereits zwei weitere Kleinkrafträder die Bahnhofstraße gequert haben. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer 08682-8988-0 bei der Polizeiinspektion Laufen zu melden.

fb/red


Einstellungen