weather-image

Schwesig stellt Pläne für «Familienarbeitszeit» vor

Berlin (dpa) - Mit Plänen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen die SPD und Familienministerin Manuela Schwesig in den Bundestags-Wahlkampf ziehen. Schwesig stellt heute ihr neues Konzept zur «Familienarbeitszeit» vor. Damit sollen Eltern von kleinen Kindern, aber voraussichtlich auch pflegende Angehörige entlastet werden. Das ursprüngliche Konzept sah vor, dass Eltern ihre Arbeitszeit jeweils auf 80 bis 90 Prozent reduzieren können - mit einem «Familiengeld» als Ausgleich für den Verdienstausfall.

Anzeige