Bildtext einblenden
In einem Anwesen an der Weitseestraße sind im bisher gewerblich genutzten Erdgeschoß sechs Ferienwohnungen geplant. (Foto: Hauser)

Sechs Ferienwohnungen in einem Anwesen an der Weitseestraße geplant

Reit im Winkl – Zugestimmt hat der Gemeinderat einem Antrag auf Vorbescheid auf Nutzungsänderung des bisher gewerblich genutzten Erdgeschoßes in sechs Ferienwohnungen in einem Anwesen an der Weitseestraße. Wenn die Bauherrin einen Bauantrag stellt, muss er ein belastbares und nicht weiter widerlegbares Nutzungskonzept vorlegen.


Zusätzlich ist in dem vor einiger Zeit als Gaststätte genutzten Kellergeschoß ein Wellnessbereich mit Sauna und Fitnessraum vorgesehen. Das Gebäude befinde sich im Geltungsbereich der Außenbereichssatzung »An der Weitseestraße« und das Vorhaben könne zugelassen werden, wenn die Ausführung oder Benutzung öffentliche Belange nicht beeinträchtigt und die Erschließung gesichert ist, erläuterte Bürgermeister Matthias Schlechter (CSU). Nachdem das Gebäude bereits bestehe und lediglich eine Umnutzung der Räume stattfinden solle, sei eine Beeinträchtigung öffentlicher Belange nicht gegeben.

Eine sinnvolle Aufwertung wäre es aus Sicht der Verwaltung, wenn zumindest ein Teil der Ferienwohnungen barrierefrei ausgeführt würde. Da das Planungskonzept noch in den Kinderschuhen stecke, könnten solche Überlegungen unter Umständen noch mit eingeplant werden. Sicherlich wäre es auch hinsichtlich der Auslastung eine gute Investition, da es noch nicht viele barrierefreie Ferienwohnungen im Gemeindegebiet gebe. Der Wunsch werde an die Antragstellerin herangetragen.

Der Gemeinderat Reit im Winkl erteilte dem Antrag auf Vorbescheid das gemeindliche Einvernehmen mit der Auflage, dass ein Nutzungskonzept vorgelegt wird. Der geplante Balkon darf nicht über den Dachüberstand hinausragen.

sh