weather-image
29°

Seit 60 Jahren doppelt glücklich

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Feierten zusammen Diamantene Hochzeit (von links): Frieda und Rupert Reiter sowie Rosa und Georg Reiter. Bürgermeister Thomas Gasser gratulierte. (Foto: Huber)

Teisendorf – Es ist sicher nicht alltäglich, dass zwei Brüder und zwei Schwestern am gleichen Tag heiraten und dies mit einer Doppelhochzeit feiern. Wenn aber diese beiden Paare auch noch gemeinsam ihre Diamantene Hochzeit feiern können, ist dies schon ein außergewöhnliches Ereignis.


Genau vor 60 Jahren, am 10. Mai 1958, schlossen Rupert und Frieda Reiter und Rosa und Georg Reiter in der Pfarrkirche Neukirchen den Bund fürs Leben, nachdem sie bereits einen Tag zuvor standesamtlich geheiratet hatten. Pfarrer Dietrich hielt damals den Trauungsgottesdienst. Anschließend wurde dann beim Oberwirt die Hochzeitsfeier abgehalten. Damals wie heute herrschte dabei herrliches Frühlingswetter.

Anzeige

Die Reiter-Brüder Rupert und Georg wurden in Gierstling bei Neukirchen geboren und wuchsen mit zwei Schwestern auf dem herrlich gelegenen, elterlichen Betrieb auf. Nach dem Krieg übernahm Rupert diesen Betrieb. Ganz in der Nähe, in Surbergbichl war die Heimat der beiden Schwestern Frieda und Rosa. Da deren Bruder aus dem Krieg nicht mehr heimkam und eine weitere Schwester bereits geheiratet hatte, übernahm Rosa den Hof und ihre Schwester Frieda half ihr dabei.

Wie das Leben so spielt, lernten sich die jungen Leute kennen und beschlossen schließlich, zu heiraten. Frieda heiratete nach Gierstling und Georg nach Surbergbichl. Das Ehepaar Rupert und Frieda bekam drei Kinder, hat fünf Enkel und zwei Urenkel, das Ehepaar Georg und Rosa hat zwei Kinder und ebenfalls fünf Enkel. Dass dieser Geschwistertausch keine schlechte Sache war, zeigte sich jetzt, beide Paare konnten nun gemeinsam im Kreise ihrer Familien wieder eine Doppelhochzeit, diesmal eine Diamantene, feiern.

Für die beiden Paare war es nicht leicht, das Geld war knapp, die beiden Höfe mussten erhalten werden und es hieß immer fleißig zupacken. Besonders als dann die beiden Ehemänner auch noch auswärts zum Arbeiten anfingen, hatten es die beiden Schwestern nicht leicht. Frieda Reiter hat schon bald begonnen, Zimmer an Gäste zu vermieten, und einige der Gäste kommen heute noch mit ihren Familien nach Gierstling zum Urlaub machen.

Auch Rosa Reiter hatte mit ihrer Landwirtschaft, die heute von den Kindern weitergeführt wird, viel Arbeit. Auch sie hat nebenbei an Urlaubsgäste vermietet.

Die beiden Schwestern haben große Freude an Blumen am Haus und im Garten und ihre Häuser sind im Sommer immer in ein wahres Blumenmeer getaucht, an denen sich besonders die langjährigen Urlaubsgäste erfreuen. Ihre Männer basteln und werkeln den ganzen Tag auf dem Hof herum, richten da oder dort etwas und machen sich so gut wie möglich nützlich.

Zu den Gratulanten gehörte auch Teisendorfs Bürgermeister Gasser, der mit je einem Blumenstrauß und einem Rupertikörberl die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte und noch viele gemeinsame Jahre in Gesundheit wünschte. wh