weather-image
26°

Sensibler Star und Sex-Ikone

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Carnelia Corba als Marylin Monroe in der Traunsteiner Kulturfabrik NUTS.

Nur bewundernde Bemerkungen waren zu hören, als die von Cornelia Corba selbst geschriebene und gespielte Hommage an Marilyn Monroe, einem musikalischen Bühnenstück über Sex und Macht, auf der Bühne der Kulturfabrik NUTS in Traunstein zu Ende war. Nach den letzten Tönen blieb es für einen Augenblick ganz leise, ehe ein begeisterter, anhaltender Applaus einsetzte, der eine Zugabe verlangte. Im Foyer fielen Worte wie unerwartet beeindruckend, berührend, spannend und kurzweilig.


Ohne blonde Perücke (da die blonden Haare echt sind), aber mit den typischen Kleidern der »MM« gelang es Cornelia Corba überzeugend, die Seele der sensiblen Schauspielerin, deren wirkliches Talent oft durch ein aufgesetztes Sex-Image überdeckt wurde, zu zeigen. Sie spielte nicht nur die Marylin Monroe, nein sie war die Monroe, sich sang live die bekannten Lieder der Ikone und begleitete sich selber auf der Gitarre und tanzte dazu. Jedes Wort, das sie sprach, war authentisch. Ein Feuerwerk an Emotion durch die letzten Stunden im Leben der Diva brachte die Zuschauer zum Nachdenken. Vor allem die ausdrucksstark gesungenen Lieder brachten die Höhen und Tiefen ihres Lebens berührend nahe.

Anzeige

Die Besucher sahen ein faszinierendes Porträt vom armen Waisenkind, das von ihrem Pflegevater mit 11 Jahren missbraucht wurde, zum Mythos Marilyn Monroe, der größten Sexgöttin aller Zeiten, die auf der Höhe ihres Ruhmes auf unerklärliche Weise ums Leben kam. Als Sexikone ist sie unvergessen geblieben. Um ihren, durch eine Tablettenvergiftung verursachten, Tod ranken sich viele Legenden. Am Ende bedankte sich Cornelia Corba erschöpft, aber glücklich und sagte, dass sie sich auf der Bühne des NUTS sehr wohl gefühlt habe. beba