weather-image
Bei der Jahresabschlussfeier der Fußballschiedsrichtergruppe Ruperti wurden die Unparteiischen geehrt

Sepp Biermaier und Hans Maier 40 Jahre an der Pfeife

Zahlreiche Ehrungen gab es beim Jahresabschluss der Fußballschiedsrichtergruppe Ruperti im Gasthaus Jobst in Rettenbach. Hans Maier und Josef Biermaier wurden dabei für ihre 40-jährige Tätigkeit ausgezeichnet. »Das Jahreswerk ist geschafft«, betonte Schiedsrichter-Bezirksausschussmitglied Gerhard Kirchbichler aus Antorf in seinem Grußwort.

Schiedsrichter-Bezirksausschussmitglied Gerhard Kirchbichler (links) und der stellvertretende Gruppenobmann Hans Mayer (rechts) zeichneten (von links) die Schiedsrichter Markus Putze, Josef Biermaier, Peter Reitmeier, Hans Maier und Martin Spiegelberger aus. (Foto: Donhauser)

Gerhard Kirchbichler stellte die Wichtigkeit des 23. Mannes heraus und lobte die Gruppenspitze. »Jetzt haben sich alle wieder die Nächte um die Ohren geschlagen, damit der Laden läuft.« Er verwies auch auf das ereignisreiche Jahr mit den Neuwahlen. »Jetzt bleibt in der 'staaden' Zeit etwas Zeit zum Zurückblicken, was jeder einzelne geschafft hat und auch der Fußball bleibt erst einmal außen vor.« Für die Winterpause gab er den Schiedsrichtern mit auf den Weg: »Frische Kräfte sammeln, damit der Spaß am Pfeifen mit Liebe und Leidenschaft wieder zurückkommt.«

Anzeige

Im Anschluss dankte der Kreisvorsitzende Bernd Schulz allen für ihren Einsatz. »Hochachtung habe ich vor denen, die zwei- bis dreimal am Wochenende pfeifen.« Schulz betonte, dass es von Jahr zu Jahr mit den rückläufigen Schiedsrichterzahlen schwieriger wird. Im Allgemeinen lobte er den nahtlosen Wechsel von Franz Eimannsberger zu Sepp Kurzmeier als Kreisschiedsrichterobmann. Ebenfalls bemerkte er, dass sich der elektronische Spielbericht nun endgültig durchgesetzt hat.

Das Programm für den kurzweiligen Abend stellte wieder Uli Straub zusammen – und er hatte einiges in petto. Die »Hofmarkbühne« aus Winhöring brachte die Schiedsrichter zum Lachen. Sketche wie ein eigens kreiertes »Dinner for one« und ein Stück über Schiedsrichter und Beobachter sorgten für Beifallsstürme. Während des Abends sorgte Hans Berreiter alias »Berry« als Alleinunterhalter für gute Stimmung.

Straub bedankte sich bei der Gruppenführung mit dem Gruppenobmann Reinhold Austermayer, den Einteilern Hans Mayer, Jürgen Kornblum und Tobias Dürnberger, sowie Lehrwart Heinz Hofstetter. »Sie verrichten die Hauptarbeit der Ruperti-Schiris.« Höhepunkt waren die Ehrungen für langjährige Schiedsrichter. Und es gab wieder zwei Pfeifenmänner, die schon seit 40 Jahren das Amt ausüben: Gerhard Kirchbichler übernahm vom BFV die Ehrung. Ausgezeichnet wurden Josef Biermaier vom TSV Siegsdorf und Hans »Humei« Maier, der für den SC Vachendorf pfeift. Der Abschluss des tollen Abends bildete die Tombola. Einen Wermutstropfen gab es trotzdem: Ein großer Teil der Schiedsrichter blieb der Veranstaltung fern. – Die Geehrten im Überblick:

10 Jahre, Ehrennadel in Silber: Sebastian Fial (SV Kirchanschöring), Stefan Frisch (TSV Tengling), Manfred Forstner (SV Erlstätt), Andreas Kornblum (TSV Chieming), Peter Reitmaier (SV Taching), Gisela Ullrich (ASV Grassau), Marcus Ullrich (TSV Marquartstein).

15 Jahre, Ehrennadel in Silber mit Kranz: Udo Dengel (FC Traunreut), Manuel Döring (SV Oberteisendorf), Andreas Schneider (SV Saaldorf), Martin Spiegelberger (TSV Grabenstätt), Josef Söldner (TSV Palling). – 20 Jahre, Verbands-Ehrenzeichen Ehrennadel in Silber: Markus Putze (DJK Nußdorf), Robert Richter (WSC Bayerisch Gmain). – 25 Jahre, Bezirksehrung und Ehrennadel in Gold: Hans Jahn (DJK Weildorf), Josef Marx (DJK Traunstein).

40 Jahre: Verbands-Ehrenmedaille in Silber: Josef Biermaier (TSV Siegsdorf), Hans Maier (SC Vachendorf). td