weather-image
23°

Serena Williams gewinnt zum vierten Mal US Open

0.0
0.0
Heimsieg
Bildtext einblenden
Serena Williams schreit ihre Freude über ihren vierten Titel bei den US Open heraus. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa
Satzgewinn
Bildtext einblenden
Williams legte gut los und gewann den ersten Satz klar mit 6:2. Foto: Justin Lane Foto: dpa
Kämpferin
Bildtext einblenden
Victoria Asarenka versuchte alles, um dagegenzuhalten und zurückzukommen. Foto: Andrew Gombert Foto: dpa
Verärgert
Bildtext einblenden
Zu Beginn fand die Weißrussin überhaupt nicht ins Spiel, steigerte sich dann aber deutlich. Foto: Justin Lane Foto: dpa
Satzverlust
Bildtext einblenden
Im zweiten Satz kassierte die US-Amerikanerin eine unerwartete 2:6-Niederlage. Foto: Jason Szenes Foto: dpa
Stark
Bildtext einblenden
Auch im dritten Satz trumpfte Asarenka auf. Foto: Justin Lane Foto: dpa
Nervenstark
Bildtext einblenden
Doch Williams bewies Nervenstärke und drehte den dritten Satz noch einmal. Foto: Justin Lane Foto: dpa
Publikum
Bildtext einblenden
Rund 23 000 Zuschauer verfolgten das Duell bei schönem Wetter im Arthur Ashe Stadium. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa

New York (dpa) - Serena Williams hat zum vierten Mal die US Open gewonnen. Die 30 Jahre alte Amerikanerin setzte sich im Finale des Grand-Slam-Tennisturniers in New York gegen die Weltranglisten-Erste Victoria Asarenka aus Weißrussland mit 6:2, 2:6, 7:5 durch.


13 Jahre nach ihrem ersten Titel in Flushing Meadows holte die Wimbledon- und Olympiasiegerin ihren 15. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier. Mit 30 Jahren und elf Monaten ist Williams nun die zweitälteste US-Open-Siegerin nach Margaret Court im Jahr 1973.

Anzeige

Asarenka dagegen verpasste ihren zweiten Major-Titel nach den Australian Open in diesem Jahr und kassierte im elften Duell mit der jüngeren der beiden Williams-Schwestern die zehnte Niederlage. Die 23-Jährige bleibt aber dennoch die Nummer eins der Weltrangliste.

In ihrem erst zweiten Grand-Slam-Finale überhaupt hatte Asarenka im ersten Satz große Probleme, ihren Rhythmus und die richtigen Antworten auf die kraftvolle Spielweise ihrer Gegnerin zu finden. Gleich ihr erstes Aufschlagsspiel gab sie zum 0:2 ab, das entscheidende Break gelang Williams zum 6:2-Satzgewinn.

Zu diesem Zeitpunkt deutete alles auf eine weitere Demonstration der Stärke hin, nachdem Williams im Turnier vor dem Endspiel insgesamt nur 19 Spiele abgegeben hatte. Doch dann wurde Asarenka stärker, wirkte nicht mehr so verunsichert ob der Kulisse im riesigen Arthur Ashe Stadium und entschied den zweiten Durchgang in 38 Minuten für sich. Zum ersten Mal seit 17 Jahren und dem Endspiel zwischen der späteren Siegerin Steffi Graf und Monica Seles fiel die Entscheidung im US-Open-Finale der Damen erst im dritten Satz.

Hier gelang Asarenka ein Break zum 4:3, doch als sie beim Stand von 5:4 zum Matchgewinn aufschlug, zeigte sie plötzlich Nerven und gab ihr Aufschlagsspiel zum 5:5 ab. Beide Kontrahentinnen gaben keinen Ball verloren und kämpften bis zum letzten Punkt. Den machte Williams nach 2:18 Stunden und nutzte ihren ersten Matchball.