weather-image

Showdown in Italien

Rom (dpa) - Zum Abschluss der Kampagne für das Verfassungsreferendum in Italien hofft die Regierung von Matteo Renzi noch auf die Unentschiedenen. «Es war ein schöner Kampf, aber voller Unentschiedener», sagte der Ministerpräsident bei einer Abschlusskundgebung in Palermo. Er setze auf die Kurzentschlossenen. Das Ergebnis werde über die Zukunft Italiens der kommenden 20 Jahre entscheiden. Renzi hatte sein politisches Schicksal von dem Referendum am Sonntag abhängig gemacht. In den letzten Umfragen lagen die Gegner vorne, allerdings hatten sich viele noch nicht entschieden.

Anzeige