weather-image

Sicherheit an der Kletterwand

0.0
0.0
Bundeswehr
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Marcel Kusch

Bischofswiesen – Neun ausgewählte Soldaten aus allen Standorten der Gebirgsjägerbrigade 23 nahmen an einer fünftägigen gemeinsamen Weiterbildung mit dem Deutschen Alpenverein (DAV) im Bergsteigerhaus Ganz in Bischofswiesen teil.


Das Training hatte zum Ziel, den Ausbildungsstand der Teilnehmer für die Betreuung der bundeswehreigenen Kletteranlagen zu aktualisieren.

Anzeige

Für die Weiterbildung, die vom DAV Alpin- und Kletterzentrum Bischofswiesen unterstützt wurde, konnten die beiden DAV-Ausbilder Peter Zeidelhack und Mark Eisele gewonnen werden. Die erfahrenen Betriebsleiter des DAV-Kletterzentrums München-Süd gaben ihr Wissen aus den Bereichen Sicherheit, Routenbau sowie Klettern in künstlichen Kletteranlagen weiter. Die Weiterbildungswoche schloss mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab.

Diese Weiterbildung generiere ein nachhaltiges Ausbildungskonzept an allen Standorten und schaffe Kompetenz und Sicherheit für die Betreuung der Bundeswehr eigenen Kletteranlagen, erläuterte Oberstleutnant Thomas Vogt, der zuständige Projektoffizier der Brigade. Das Ausbildungskonzept soll künftig mit einem zusätzlichen Weiterbildungsanteil alle drei Jahre wiederholt werden. fb

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: