weather-image
16°

Sieg in Sevilla: Starker BVB nimmt Kurs auf Viertelfinale

0.0
0.0
Auswärtssieg
Bildtext einblenden
Durch einen 3:2-Sieg beim FC Sevilla machte Borussia Dortmund einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale der Champions League. Foto: Daniel Gonzalez Acuna/dpa Foto: dpa
Zweikampf
Bildtext einblenden
BVB-Profi Emre Can (l) versucht Ex-Bundesligaprofi Ivan Rakitic zu stoppen. Foto: Angel Fernandez/AP/dpa Foto: dpa
Führungstreffer
Bildtext einblenden
Suso (2.v.l.) brachte Sevilla in heimischer Arena früh in Führung. Foto: Angel Fernandez/AP/dpa Foto: dpa
Ausgleich
Bildtext einblenden
Mahmoud Dahoud (r) sorgte für den Dortmunder Ausgleich. Foto: Daniel Gonzalez Acuna/dpa Foto: dpa
BVB-Führung
Bildtext einblenden
BVB-Torjäger Erling Haaland (l) stellte wenige Minuten nach dem Ausgleich für die Dortmunder Führung. Foto: Daniel Gonzalez Acuna/dpa Foto: dpa
Torschützen
Bildtext einblenden
Torschützen unter sich: Sevillas Suso und Haaland (r) beim direkten Duell. Foto: Daniel Gonzalez Acuna/dpa Foto: dpa
Vorentscheidung
Bildtext einblenden
Mit seinem zweiten Treffer sorgte Haaland (M) noch vor der Pause für die Vorentscheidung. Foto: Daniel Gonzalez Acuna/dpa Foto: dpa

Borussia Dortmund hat in der Champions League ein Achtungszeichen gesetzt. Beim FC Sevilla gewinnt der Fußball-Bundesligist sein Achtelfinal-Hinspiel. Held des Abends war einmal mehr Erling Haaland.


Sevilla (dpa) - Zaubern statt zaudern - Borussia Dortmund hat sich nach wochenlanger Talfahrt und Turbulenzen um die Verpflichtung von Trainer Marco Rose zur neuen Saison mit einer Gala zurückgemeldet.

Anzeige

Dank des 3:2 (3:1) beim eigentlich höher gehandelten FC Sevilla darf das Team von Interimscoach Edin Terzic auf den ersten Viertelfinal-Einzug in der Champions League seit 2017 hoffen.

Nach Treffern von Mahmoud Dahoud (19.) und dem bärenstarken Erling Haaland (27./43.) geht der in der Fußball-Bundesliga zuletzt schwächelnde Revierclub mit einem guten Polster in das Achtelfinal-Rückspiel gegen die Spanier am 9. März in Dortmund. Daran konnten auch die Gegentreffer durch Suso (7.) und Luuk de Jong (84.) nichts ändern.

»Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir hier gewonnen haben. Wir sind schon sehr froh, dass wir ein Achtungszeichen setzen konnten und hier gewonnen haben«, sagte Kapitän Marco Reus im Streamingdienst DAZN und analysierte: »Ich denke, die erste Halbzeit war sehr, sehr gut. Abgesehen vom Gegentor ist es so gelaufen, wie wir uns das vorgenommen haben. In der zweiten Halbzeit sind wir zu passiv geworden.«

Nach seiner Aussage hat die Bekanntgabe, dass Rose zur kommenden Saison Terzic ersetzen wird, keinen Einfluss auf die Mannschaft gehabt. »Jeder hat es mitbekommen, aber das zählt für uns erst in der neuen Saison«, betonte der Kapitän. Und Doppeltorschütze Haaland berichtete, dass er vor dem Spiel viel mit Terzic gesprochen hat. »Er hat mir gesagt, heute wird mein Spiel sein. Es war ein wichtiger Sieg«, sagte der Norweger. Für Haaland waren es im 13. Champions-League-Spiel die Treffer 17 und 18. Das war zuvor noch keinem Spieler gelungen.

Trotz eines forschen Starts in die Partie mit spielerischen Vorteilen gab es für die Borussia einen frühen Dämpfer. Wie so oft in dieser Saison traf der Gegner gleich bei seinem ersten gefährlichen Angriff. Dass der Schuss von Suso aus 18 Metern noch von Abwehrchef Mats Hummels abgefälscht wurde und damit für Keeper Marwin Hitz nicht haltbar war, passte ins Bild der zuletzt unglücklichen Borussia.

Doch anders als zuletzt ließen sich die Dortmunder davon nicht entmutigen und zeigten eine positive Reaktion. Ausgerechnet Dahoud, der den wegen seiner hochschwangeren Frau daheim gebliebenen Thomas Delaney ersetzte und erstmals seit Dezember in der Startelf stand, brachte den BVB zurück ins Spiel. Sein beherzter Fernschuss aus 20 Metern war Lohn für einen bis dahin mutigen Auftritt.

Die schnelle Antwort beflügelte die Borussia zusätzlich. Mit viel Laufarbeit, hohem Tempo und lange vermisster Zielstrebigkeit machte sie den favorisierten Spaniern das Leben schwer und schlug ein weiteres Mal eiskalt zu. Nach Doppelpass mit dem starken Jadon Sancho sorgte Haaland aus kurzer Distanz für seinen bereits siebten Champions-League-Treffer in dieser Saison und die 2:1-Führung für den BVB. Damit nicht genug: Am Ende eines sehenswerten Konters nutzte der Norweger ein Zuspiel von Marco Reus und erhöhte mit einem Flachschuss aus seitlicher Position ins lange Eck noch vor der Pause auf 3:1.

Nach Wiederanpfiff minderte die Borussia das Tempo und beschränkte sich zunächst auf die Torsicherung. Das bescherte dem Tabellenvierten aus Spanien mehr Spielanteile. Dennoch geriet das Dortmunder Tor nur selten in Gefahr. Allerdings war für den BVB auch Glück im Spiel, als Oscar in der 72. Minute mit einem Freistoß den Innenpfosten traf. Sechs Minuten vor dem Ende verkürzte de Jong noch für die Gastgeber.

© dpa-infocom, dpa:210217-99-486027/3

Infos zum Spiel auf uefa.com


Einstellungen