weather-image
22°
Die SG Schönau unterliegt beim TSV 1880 Wasserburg mit 0:3 (0:2)

Siegesserie gestoppt

Jörn Herdecke rückte für Korbinian Burger ins Schönauer Aufgebot. (Foto: Wechslinger)

Das Spiel der SG Schönau beim bisher verlustpunktfreien TSV 1880 Wasserburg an der Landwehrstraße endete in einer Niederlage. Nach dem 0:3 in Forstinning war dies die zweite klare Niederlage der Saison. Schönau rangiert dennoch an der zweiten Tabellenstelle, könnte aber nach dem sechsten Spieltag an die vierte Stelle der Tabelle zurückfallen.


Ohne Stammspieler Korbinian Burger wurden die Schönauer Gäste von den Wasserburgern im vorgezogenen Spiel vor 450 Zuschauern heftig unter Druck gesetzt. Der letztjährige Tabellenzweite der Kreisliga Gruppe 1, der sich durch neun Neuzugänge, darunter Andrija Bonsjak aus der zweiten kroatischen Liga, erheblich verstärkt hat, war für die Schönauer eine Nummer zu groß.

Anzeige

Zunächst begann die Begegnung jedoch nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber mit einer Chance für die SG, bei der die Löwen großes Glück hatten. Dann jedoch erzielten die Platzherren bereits in der vierten Minute durch einen Freistoß aus 18 Metern von Torjäger Matthias Haas mit einem wahren Traumschuss unter die Latte das 1:0. Die Schönauer waren geschockt und fanden erst nach ein paar Minuten wieder zu ihrem Spiel. Schon wenig später prüfte Hamit Sengül mit einem Volleyschuss SG-Schlussmann Christian Thurner, der am ersten Tor schuldlos war und sich gleich einmal auszeichnete.

Die Schönauer befreiten sich und hielten gegen die Wasserburger in einem tollen Bezirksligaspiel dagegen. Daniel Maier scheiterte knapp und auch Sebastian Wessels prüfte den Wasserburger Keeper Georg Haas. Ohne den kampfstarken Korbinian Burger blieb die Mittelfeldachse der Schönauer jedoch recht blass und setzte wenige Akzente. So kam Wasserburg in der 38. Minute zur nächsten Möglichkeit. Pointvogel zirkelte eine Flanke maßgenau auf Dominik Haas, der jedoch am reaktionsschnellen Thurner scheiterte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Michael Hofbauer vom TSV Bernau prüfte Daniel Maier mit einem tollen Schuss den Wasserburger Torhüter, der in höchster Not den Ausgleich verhinderte. Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt erhöhte Wasserburg dann jedoch auf 2:0. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Matthias Haas auf seinen Bruder Dominik setzte dieser die Kugel in der 45. Minute unhaltbar in die Kreuzecke. So lag die SG Schönau zur Pause mit 0:2 zurück, obwohl der Tabellennachbar im ersten Abschnitt keinen Deut schlechter als Wasserburg war.

Die Stimmung unter den Zuschauern war ohnehin gut und wurde noch besser, als Sengül bereits in der 47. Minute mit einem für Schönau unglücklich abgefälschten Schuss auf 3:0 stellte. Damit war die frühe Vorentscheidung in Wasserburg gefallen. Im Gefühl des sicheren Sieges dominierte Wasserburg die Begegnung nun klar und kam zu weiteren Möglichkeiten. Der Kroate Andrija Bosnjak versuchte alles, kam aber nie richtig an Lukas Klaus vorbei. In der 70. Minute schoss Toni Hölzl einen Freistoß weit in den Abendhimmel. Wasserburg dominierte die einseitige Begegnung nun nach Belieben. So endete die Begegnung mit einem verdienten 3:0-Erfolg des Tabellenführers, der schon sechs Punkte Vorsprung auf die SG Schönau aufweist.

SG Schönau: Christian Thurner; Sebastian Rabenbauer, Lukas Laue, Lukas Klaus, Daniel Widl, Stefan Weinbuch, Anton Hölzl, Jörn Herdecke, Rade Kocic, Daniel Maier, Sebastian Wessels, Sebastian Pfnür, Simon Renoth, Stefan Roth cw