Bildtext einblenden
Zu einem Fest der Dorfgemeinschaft wurde das Maibaumaufstellen der Trachtenvereine Siegsdorf und Heutau. (Foto: Krammer)

Siegsdorfer und Heutauer Trachtler feierten Fest mit Dorfgemeinschaft beim Maibaumaufstellen

Siegsdorf – Zu einem Fest der Dorfgemeinschaft entwickelte sich das Maibaumaufstellen in Siegsdorf. Während es in den Nachbarorten zeitweise ordentlich regnete, blieb es in Siegsdorf den ganzen Nachmittag trocken, und so verfolgten mehrere Hundert Besucher das Aufstellen des neuen Maibaums vor dem Hotel Alte Post mit.


Bereits im Januar fällte die Maibaum-Mannschaft der Siegsdorfer Trachtler unter der Leitung von zweitem Vorstand Martin Gimpl eine rund 100 Jahre alte Fichte am Zinnkopf. Anfang April wurde der Baum zum Vereinsstadl in Schöneck gebracht, wo gut 20 Helfer den 28 Meter langen Baum entrindeten und hobelten und die Halterungen für die Figurentafeln montierten.

Kurz danach entführten zwei Dutzend Buam aus dem Bruderverein Heutau den Maibaum. Am Sonntag brachten sie ihn festlich geschmückt mit einem prächtigen Fuhrwerk zurück. Angeführt von der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf formierte sich dann ein langer Festzug der beiden Vereine. Zügig wurden die Verhandlungen zur Auslöse des Baums abgewickelt, da sich Bürgermeister Thomas Kamm nicht lange um ein ansehnliches »Wachterbier« bitten ließ.

Über 60 Burschen und Männer der beiden Trachtenvereine mühten sich dann gemeinsam ab, in mehrstündiger Arbeit den Stamm mit Muskelkraft in die Senkrechte zu bringen. Umsichtig und unaufgeregt sorgten die beiden verantwortlichen Aufsteller Martin Gimpl und Hansjörg Mayer dafür, dass alles sicher und unfallfrei über die Bühne ging, während es sich die Gäste auf Platz vor dem Gasthof zu den Klängen der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf gut gehen ließen. Die Trachtenjugend des GTEV Siegsdorf sorgte dazu mit Tänzen und Plattlern für Abwechslung, ein Team des GTEV Siegsdorf kümmerte sich um die Bewirtung der Gäste.

Gegen 16 Uhr erfüllten laute Juchzer und ein Tusch der Blaskapelle den Platz, als mit dem letzten Schub der Stamm in die Halterung rutschte und seine ganze Pracht entfaltete. Mit Hilfe der neuen Drehleiter der Feuerwehr Siegsdorf montierten dann Gimpl und Mayer die Zunftzeichen und Vereinstafeln.

FK