Silvesterkläuse ziehen von Haus zu Haus

Silvesterkläuse
Bildtext einblenden
In kunstvollen Kostümen ziehen sind sie unterwegs und wünschen ein gutes Jahr. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa Foto: dpa

Noch ehe die Sonne aufgeht, treffen sie sich. Sie ziehen ihre Hüte, Masken und Kostüme an, dann gehen sie von Haus zu Haus. Dort jodeln sie, tanzen und lassen ihre Kuhglocken erklingen. Am Donnerstag waren diese sogenannten Silvesterkläuse wieder in unserem Nachbarland Schweiz unterwegs.


Noch ehe die Sonne aufgeht, treffen sie sich. Sie ziehen ihre Hüte, Masken und Kostüme an, dann gehen sie von Haus zu Haus. Dort jodeln sie, tanzen und lassen ihre Kuhglocken erklingen. Am Donnerstag waren diese sogenannten Silvesterkläuse wieder in unserem Nachbarland Schweiz unterwegs.

Aber Moment mal, warum denn Silvester? Das liegt an einem alten Kalender, dem gregorianischen Kalender. Nach diesem wird nicht am 31. Dezember Silvester gefeiert, sondern am 13. Januar. Nach diesem alten Brauch wünschen die Silvesterkläuse also erst Mitte Januar in der Sprache Schweizerdeutsch: »Es guets Neus«, also ein gutes Neues.