weather-image

SK Ramsau holt zehn Podestplätze

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die Nachwuchs-Inliner durften am Salzburgring ihr Können unter Beweis stellen. (Foto: privat)

Profis, Amateure und Hobbysportler aus Österreich, Deutschland, Italien und Slowenien traten kürzlich am Salzburgring beim Wettkampf »Salzburg rollt« an, um über verschiedene Distanzen die Besten der jeweiligen Inliner-Klassen zu ermitteln.


Aufgrund der Corona-Auflagen gab es statt der üblichen Massenstarts in diesem Jahr Einzelstarts im Abstand von 15 Sekunden und auch Windschattenlaufen war nicht erlaubt, sodass statt Taktik eher »Vollgas« angesagt war. Die Kinder bis Jahrgang 2011 mussten dabei einen technischen Parcours so schnell wie möglich absolvieren, während ab den Schülern schon die Salzburgringrunde ein beziehungsweise mehrmals zu umrunden war.

Anzeige

Das Nordic Team des SK Ramsau trat dabei in verschiedenen Inline Klassen an und erreichte vier Klassensiege und weitere sechs Podestplätze. Im Kids-Race-Parcours holte sich Sophie Wegscheider den Tagessieg, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Julia Walcher.

Damit gelang den beiden das Double der beiden schnellsten Zeiten bei der Mädchenklasse. Bei den Distanzläufern der Jahrgänge 2009/2010 holte sich Berni Meeß Platz zwei und Magdalena Wegscheider Platz drei. Eine Klasse darüber sicherte sich Michael Wegscheider den Klassensieg.

Über zwei Runden holte Maxl Rink den Tagessieg vor Vinzenz Meeß und Anna Heinrich komplettierte den Erfolg mit einem dritten Platz bei den Mädchen. Die Jugendlichen (Jahrgänge 2004/2005) mussten bereits über die Halbmarathondistanz (5 Ringrunden) antreten.

Dabei siegte Maria Hölzl bei der Jugend weiblich, während Michael Votz in der Klasse Jugend männlich auf den zweiten Platz einlief. Der Wettkampf wurde von der Nordic Academy unter Einhaltung der Corona-Auflagen in hervorragender Form organisiert und ausgerichtet. fb