weather-image
29°
22-jähriger Inzeller erlag seinen Verletzungen

Skifahrer gestorben

Reit im Winkl – Ein 22-jähriger Inzeller ist bei einem schweren Skiunfall am Samstag im Skigebiet Winklmoosalm ums Leben gekommen. Er hat sich vermutlich bei der Abfahrt ins Tal in einem Absperrnetz verfangen und ist anschließend an einen Holzpfosten geschleudert worden. Trotz Helm erlag er seinen schweren Kopfverletzungen.

Der Mann aus Inzell war mit drei weiteren Skifahrern unterwegs. Sie nahmen gegen 19.40 Uhr die Abfahrt Richtung Parkplatz Seegatterl. Nachdem der 22-Jährige nicht unten ankam, riefen die drei anderen die Polizei. Für die anschließende Suche nach dem Vermissten wurde die Bergwacht Reit im Winkl alarmiert. Gegen 22 Uhr wurde der 22-Jährige gefunden. Nach Spurenlage kam er wohl bei der Abfahrt im Bereich der sogenannten »Steinernen Brücke« zu weit nach links in Richtung des Absperrnetzes, verfing sich in diesem und wurde im weiteren Verlauf an einen Holzpfosten geschleudert. Dadurch erlitt der Mann so schwere Kopfverletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Anzeige

Fremdverschulden kann nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ausgeschlossen werden. Ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe hat den Unfall aufgenommen und führt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen. Das Kriseninterventionsteam der Malteser betreute die Familie des getöteten 22-jährigen Inzellers. fb