weather-image
19°

Slayer-Gitarrist Jeff Hanneman an Leberversagen gestorben

New York (dpa) - Jeff Hanneman, Gitarrist und Mitbegründer der Thrash-Metal-Band Slayer, ist tot. Der 49-Jährige starb am Donnerstag in einem Krankenhaus in Inland Empire bei Los Angeles an Leberversagen, wie die US-Band auf ihrer Facebook-Seite mitteilte.

Seine Frau Kathy war an seiner Seite. Zahlreiche Musiker zollten Hanneman Respekt als einer, der die Metal-Szene mitgeprägt habe.

Anzeige

«Slayer ist am Boden zerstört, mitteilen zu müssen, dass ihr Bandmitglied und Bruder Jeff Hanneman heute Morgen gegen 11.00 Uhr in der Nähe seines Wohnorts in Südkalifornien gestorben ist», heißt es in der Mitteilung. «Er wird schmerzlich vermisst werden.»

In der Thrash-Metal-Szene gilt Slayer (deutsch: Schlächter), seit Jahrzehnten als Institution. Zusammen mit Metallica, Megadeth und Anthrax bildet die Gruppe, die von Hanneman und Kerry King Anfang der 80er Jahre gegründete wurde, die sogenannten «Big Four».

Guns N' Roses twitterte: «Ruhe in Frieden, Jeff Hanneman. Sie, Sir, werden vermisst werden!» Slash, der Ex-Gitarrist der Band, schrieb: «Tragische und schockierende Nachricht über Jeff Hanneman. Er wird von so vielen vermisst werden. Was für ein trauriger Tag für Metal. Ruhe in Frieden, Mann.»

«Ruhe in Frieden, Jeff Hanneman», twitterte auch Pete Wentz (33) von Fall Out Boy. «"Decade of aggression" war die erste CD, die ich mit meinem eigenen Geld gekauft habe. Trauriger Tag.» Das Slayer-Doppelalbum war 1991 erschienen. Black Stone Cherry schrieb: «Wir haben einen Guten verloren.»

Slayer-Mitteilung bei Facebook