weather-image

"So eine Situation hat es seit der BRD-Gründung noch nie gegeben"

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig Foto: Abgeordnetenbüro Daniela Ludwig, MdL

Rosenheim – Enttäuscht über das Ende der Sondierungen und bedenklich über die Verweigerungshaltung einiger Parteien zeigt sich nun die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig.


"Mit Enttäuschung habe ich das Ende der Sondierungen zur Kenntnis genommen", so die Bundestagsabgeordnete Ludwig, die selbst an den Verhandlungen teilgenommen hatte, über den Abbruch der Gespräche durch die FDP.

Anzeige

"Das Wahlergebnis bedeutete für alle Parteien eine schwierige, aber lösbare Ausgangslage. Deutschland und Europa brauchen eine stabile und zuverlässige Bundesregierung. Es ist bedenklich, dass mittlerweile vier von den sechs im Deutschen Bundestag vertretenen Fraktionen diese Verantwortung für sich nicht sehen. Insbesondere die Verweigerungshaltung, überhaupt in Gespräche einzutreten, halte ich für unverantwortlich", so Ludwig.

"In den Sondierungen bestand trotz aller parteipolitischer Unterschiede bereits in vielen Politikbereichen Einigkeit. Dennoch sind wir als Union in der Frage der Begrenzung der Zuwanderung nicht von unserem klaren Standpunkt abgerückt. Trotzdem wäre aus meiner Sicht eine Einigung möglich gewesen. Die jetzt eingetretene Situation hat es seit Gründung der Bundesrepublik so noch nicht gegeben. Unser aller Ziel müssen auch weiterhin stabile Verhältnisse für Deutschland sein. Dafür werden wir in den nächsten Tagen und Wochen arbeiten."

Pressemitteilung der Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig