weather-image

Sonnenschein und Hochausläufer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vera (links) und Sarah Klima präsentierten im Magazin 4 ihre neue CD »Unterwegs«. (Foto: Kewitsch)

Klima – dieser Nachname eignet sich hervorragend für Anmoderationen jeder Art. So auch an diesem Abend im gemütlichen Magazin 4 in Bad Reichenhall. Gab es zuvor noch ein ordentliches und düsteres Donnergrollen, hellte es dann kurz vor Konzertbeginn wieder milde auf. So bot es sich an, nein es drängte sich sogar ein bisschen auf, dem Publikum zu danken, trotz des zunächst unsommerlichen Klimas den Weg in die Alte Saline gefunden zu haben.


Vera Klima, die Frontfrau der Band Klima, von der ersten Minute an als Sonnenschein auf der Bühne, Sarah Klima als Hochausläufer am Rand der Bühne – jedoch keineswegs im Abseits. Das Konzert nimmt seinen Lauf. Die neue CD »Unterwegs« im Gepäck, erzählt Vera von Gefühlen, Herzschmerzen und auch von ihrer Vision, das Publikum am Ende des Abends auf den Tischen tanzen zu sehen, während sich Sarah an die jüngste Reise in die USA erinnert. Beide sind erwachsener und gleichzeitig offener geworden. Entwicklung im positiven Sinne. Musikalisch über jeden Zweifel erhaben, die Band aus einem Guss. Die Songs mal samtweich, mal dynamisch, manchmal mit einem Hauch von Erotik angereichert. Vera, der jüngeren der beiden, gelingt es besonders den Liebesliedern (man sollte besser sagen »Ex«-Liebesliedern), jenen Klang beizumischen, der ahnen lässt, wie groß und stark der Herzschmerz gewesen sein muss.

Anzeige

Das schnelle »Alles was Du hast«, das verlangende »Mehr von Dir« oder auch das wunderschöne »Schlaflos« treffen den Nerv der Anwesenden, das Publikum ist für eine wilde Party vielleicht schon einen Kick zu erwachsen und dennoch spürt man, wie jede Note bereitwillig aufgesaugt wird, wie jeder im Raum diese schönen Eigenkompositionen genießt, die sich so sehr wohltuend vom Einheitsbrei der Casting-Shows abheben. Apropos Casting Show: auch hierauf haben die Schwestern eine Antwort. »Superstar« rechnet mit Bohlen & Co ab – fetzig treibt Jan Bartikowski an der Gitarre gemeinsam mit Frank Thumbach am Bass den Song nach vorne, der Gastdrummer reiht sich an diesem Abend nahtlos ein.

»Schließ Deine Augen« beweist einmal mehr, dass nicht nur die prickelnde Stimme von Vera, sondern auch das immer wiederkehrende Duett mit Sarah eine ganz besondere Kombination darstellt. Auch der Zuhörer ist geneigt die Augen zu schließen, sich der Musik hinzugeben und forttragen zu lassen. Wohin auch immer... .

So bleibt mein Fazit, wie so oft nach einem Klima-Konzert: wunderschön, eingängig, berührend, sanft, dynamisch. Ben Wettervogel würde sagen: bestes Wetter bei angenehmen Temperaturen. Freuen wir uns auf noch viele musikalische Sommer mit Klima. Udo Kewitsch