weather-image
28°

Souveräner Heimsieg für Toni Palzer

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Lässig zum Sieg: Toni Palzer mit einem Lächeln im Gesicht. (Fotos: Seebacher)
Bildtext einblenden
Toni Lautenbacher von der DAV-Sektion Bad Tölz lag als Zweiter schon fünf Minuten hinter Palzer.
Bildtext einblenden
Stefanie Koch-Klinger lag bei den Damen deutlich vorne.

Schönau am Königssee – Toni Palzer von der DAV-Sektion Berchtesgaden holte sich am Samstag beim »Jennerstier« unangefochten den deutschen Meistertitel der Skibergsteiger im Individual mit einer Siegerzeit von 1:02.57 Stunde. Ein knappes und spannendes Rennen lieferten sich seine Verfolger. Toni Lautenbacher von der DAV-Sektion Bad Tölz erreichte den 2. Platz (1:07.30) und Thomas Trainer von der DAV-Sektion Berchtesgaden wurde Dritter (1:08.04). Philipp Schädler von der DAV-Sektion Neu Ulm landete auf dem 4. Platz (1:08.47). Der gesundheitlich angeschlagene Cornelius Unger lief auf den 7. Platz (1:14.40).


Bei den Frauen setzte sich Stefanie Koch-Klinger aus Anger auf der mit 975 Höhenmetern im Aufstieg etwas kürzeren Strecke in einer Zeit von 1:00.16 Stunde vor Kathrin Bickel von der DAV-Sektion Oberland (1:10.43) und Martina Pomper (1:11.51) durch. Bei den Juniorinnen gewann Tessa Wötzel (1:09.33) vor den Berchtesgadenerinnen Theresa Grassl (1:20.00) und Heidi Hochfilzer (1:39.04).

Anzeige

Von der DAV-Sektion Berchtesgaden liefen Sepp Huber auf den 5. (1:12.43), Felix Kastner (1:16.31) auf den 8., Christoph Walch (1:20.59h) auf den 10 und Florian Aschauer auf den 15. Platz. In der Klasse Master gewann Lokalmatador Franz Grassl von der DAV-Sektion Berchtesgaden (1:15.56) vor seinem langjährigen Weggefährten Wolfgang Palzer von der DAV-Sektion Berchtesgaden (1:21.47) und Markus Huber (1:24.17).

Die technisch anspruchsvolle Strecke verlief über 1 300 Höhenmeter mit dem Ziel unmittelbar bei der Jenner-Bergstation. Vier Aufstiege, drei Abfahrten und drei Tragepassagen forderten den 100 Startern alles ab. Trotz sehr schwieriger Schneeverhältnisse schafften es die Organisatoren, im Bereich des Mitterkasers und des Spinnergrabens alles zu bieten, was das Skibergsteigen ausmacht.

Bereits vom Start weg setzte sich Toni Palzer von seinen Mannschaftskollegen der DAV-Nationalmannschaft Skibergsteigen ab. Den Vorsprung vergrößerte er dank schneller Wechsel und gewohnt rasanten Abfahrten.

»Mit dieser Strecke brauchen wir uns ganz bestimmt nicht vor den Weltcup-Rennen in anderen Regionen verstecken. Heute war alles dabei, was Skibergsteigen ausmacht. Und so ein Rennen bei so einem Wetter zu Hause zu gewinnen, ist natürlich doppelt schön«, sagte der Sieger Toni Palzer nach dem Rennen.

Die DAV-Sektion Berchtesgaden rund um Geschäftsführer Bernhard Kühnhauser und Richard Lenz als Streckenchef sowie Martin Dufter von Riap Sport hatte ein perfektes und anspruchsvolles Rennen am Jenner organisiert. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das spannende Rennen unmittelbar an der Strecke. Vor allem im Bereich des Kleinen Jenners in der Wechselzone feuerten Dutzende Zuschauer, einige von ihnen mit Kuhglocken läutend, die Skibergsteiger an.

»Das war heute ein sensationelles Rennen für alle Beteiligten. Organisatoren, Athleten und Zuschauer haben heute Skibergsteigen auf höchstem Niveau erlebt. Wir vom DAV haben uns zu Recht auf Berchtesgaden als Austragungsort fokussiert. Auch die offiziellen Rennbeobachter vom Internationalen Verband der Skibergsteiger waren begeistert vom Jennerstier«, sagte Matthias Keller vom DAV nach dem Rennen. Johannes Schmid