weather-image
18°

Sozialverband VdK weiter unter bewährter Führung

Berchtesgadener Land - Einstimmig wurde Manfred Rau als Vorsitzender des Sozialverbandes VdK Berchtesgadener Land wiedergewählt. Damit bestätigten die fast 40 Delegierten aus dem ganzen Landkreis beim Kreisverbandstag den Freilassinger, der bereits seit 1996 dem Kreisverband vorsteht, für weitere vier Jahre im Amt. Gleichzeitig wurde auch ein neuer Vorstand gewählt.

Zum Ende der Amtsperiode lud Manfred Rau die Delegierten der sieben VdK-Ortsverbände im Berchtesgadener Land in den Gasthof »Rie-schen« nach Freilassing zum Kreisverbandstag mit Neuwahlen ein. Als Ehrengäste durfte er den VdK-Bezirksgeschäftsführer Hans Preuschl sowie den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Freilassing, Michael Hangl, begrüßen. Beim Totengedenken hob Rau insbesondere die verstorbene Vertreterin der Frauen, Monika Wolf, hervor.

Anzeige

Dann wurden die Anwesenden über die Tätigkeiten der letzten vier Jahre informiert. So blickte Rau auf zahlreiche Aktivitäten als Kreis- und Ortsvorsitzender zurück. Nicht nur unzählige Bürostunden wurden abgeleistet, sondern er war auch bei vielen Veranstaltungen der Ortsverbände im Kreis persönlich anwesend. Aber auch durch seine Neuwahl in den Landesverbands- und Finanzausschuss des Sozialverbands VdK Bayern war Rau über die Region hinaus engagiert.

Anschließend erfolgte der Kassenbericht des ausscheidenden Kreisverbandskassiers Albin Grießhammer. Dieser konnte seinem Nachfolger solide und geordnete Verhältnisse übergeben und wurde für seine Verdienste in den letzten acht Jahren vom Vorsitzenden mit der Ehrenmedaille des VdK in Gold sowie einem Gutschein für die Häuser des VdK-Erholungswerkes ausgezeichnet.

Kreisgeschäftsführer Guido Boguslawski blickte erfreut auf die ständig steigenden Mitgliederzahlen im Kreisverband zurück, so konnten diese in den letzten vier Jahren um fast 1 000 auf nunmehr 4 900 gesteigert werden, das 5 000.  Mitglied erwartet er noch in diesem Jahr. Steigende Mitgliederzahlen bedeuten aber auch einen höheren Beratungsbedarf. Über 14 000 Beratungen fanden seit 2008 statt, 3 500 mehr als im vorherigen Zeitraum. Dabei wurden 3 300 Anträge gestellt, über 600 Widersprüche eingelegt und 220 Klagen bei den Sozialgerichten eingereicht. Nachdem dies allein nicht mehr zu bewältigen war, freut Boguslawski sich seit Juni 2011 über die zusätzliche Sachbearbeiterin Hildegard Strasser aus Teisendorf, die bislang im Kreisverband Traunstein tätig war. Zusammen konnten sie so fast 2 Millionen Euro an Nachzahlungen und zusätzlich 3,5 Millionen Euro an laufenden Leistungen für den Landkreis beantragen und erstreiten.

Bezirksgeschäftsführer Hans Preuschl übernahm nach der Entlastung des Vorstands den Vorsitz des Wahlausschusses und führte die Wahl souverän durch. Manfred Rau wurde als Kreisvorsitzender einstimmig wiedergewählt. Dasselbe Ergebnis erzielten seine drei Stellvertreter Richard Königseder vom Ortsverband Berchtesgaden, Josef Lamminger vom Ortsverband Teisendorf sowie Christoph Schaller vom Ortsverband Piding. Als Schriftführerin wurde Barbara Dambach aus Anger wiedergewählt, Jennifer Howe aus Bad Reichenhall als Vertreterin der Frauen bestätigt, nachdem sie dieses Amt zuletzt bereits kommissarisch ausgeübt hatte. Der Laufener Peter Schauer ist der Vertreter der jüngeren Mitglieder. Gottlieb Schöndorfer aus Bischofswiesen wurde vom neuen Vorstand als Kreiskassier bestimmt.

Dem erweiterten Kreisvorstand gehören darüber hinaus an: Stefan Götzinger und Ludwig Wetzelsberger (OV Ainring), Barbara Biebl und Barbara Forreiter (OV Anger), Franz Max Oberwegner und Hans-Peter Preuss (OV Bad Reichenhall), Gabriele Kuhlemann und Dieter Schmid (OV Berchtesgaden), Karl Buba und Reiner Wolf (OV Freilassing), Manfred Hirtes und Stefan Hogger (OV Piding) sowie Kurt Kaiser und Peter Wagner (OV Teisendorf). G.B.