weather-image
34°

Spanien gewinnt Topspiel - Österreich dreht Rückstand

0.0
0.0
Spanien - Schweden
Bildtext einblenden
Sergio Ramos erzielte das 1:0 per Elfmeter. Foto: Manu Fernandez/AP Foto: dpa
Duell
Bildtext einblenden
Spaniens Isco (r) führt den Ball gegen Schwedens Mikael Lustig. Foto: Enrique de la Fuente/Shot for pr/gtres Foto: dpa

Auch dank zweier Elfmeter gewinnt Spanien am Ende deutlich gegen Schweden. Österreich zeigt Comeback-Qualitäten in einem Spiel, das bitter beginnt.


Madrid (dpa) - Die spanische Fußball-Nationalmannschaft hat den Vorsprung in seiner EM-Qualifikations-Gruppe ausgebaut und im vierten Spiel den vierten Sieg gefeiert.

Anzeige

Gegen Schweden, den wohl größten Konkurrenten um Platz eins in Gruppe F, setzte sich die Mannschaft von Trainer Luis Enrique 3:0 (0:0) durch. Kapitän Sergio Ramos brachte die Spanier per Handelfmeter in der 64. Minute in Führung. Álvaro Morata (85./Foulelfmeter) und Mikel Oyarzabal (87.) sorgten für das am Ende deutliche Ergebnis.

Österreich drehte im Auswärtsspiel in Nordmazedonien einen Rückstand und rückte durch das 4:1 (1:1) bis auf einen Punkt an das zweitplatzierte Israel heran, das 0:4 (0:1) gegen Polen verlor. Bundesliga-Profi Martin Hinteregger hatte per Eigentor (18.) zunächst für den Rückstand Österreichs gesorgt. Anschließend wandelten Valentino Lazaro von Hertha BSC (39.), der frühere Bremer Marko Arnautovic (62./Foulelfmeter/82.) und Konrad Laimer von RB Leipzig (86.) den Rückstand aber noch in einen Sieg um. Hinter Spitzenreiter Polen (12 Punkte), Israel (7) und Österreich (6) liegt Slowenien (5) nach einem 5:0 (4:0)-Kantersieg in Lettland.

In der Spanien-Gruppe gewann Norwegen 2:0 (0:0) bei den Färöer, Rumänien setzte sich 4:0 (3:0) bei Malta durch. In Gruppe D zog Dänemark durch einen 5:1 (2:1)-Heimerfolg im direkten Duell in der Tabelle an Georgien vorbei und ist nun erster Verfolger von Spitzenreiter Irland. Den Iren gelang ein 2:0 (1:0)-Pflichtsieg gegen Gibraltar.

Die Ukraine baute in Gruppe B ihren Vorsprung an der Tabellenspitze durch einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen Luxemburg weiter aus. Serbien schlug Litauen auch dank eines Treffers des neuen Real-Madrid-Torjägers und bisherigen Frankfurters Luka Jovic mit 4:1 (3:0). In Gruppe A bezwang Tschechien Montenegro mit 3:0 (1:0), Bulgarien unterlag dem Kosovo nach einem Tor in der Nachspielzeit mit 2:3 (1:1).

Informationen zu den Spielen