weather-image
18°

Spaniens Ex-König Juan Carlos erholt sich von Herz-OP

0.0
0.0
Juan Carlos
Bildtext einblenden
Juan Carlos (l) kommt am Krankenhaus an. Foto: Ángel Díaz Briñas/Europa Press Foto: dpa
König Felipe
Bildtext einblenden
König Felipe VI. von Spanien am Eingang des Krankenhauses. Foto: Jesús Hellín/Europa Press Foto: dpa
Sofía
Bildtext einblenden
Ehefrau Sofía steht ihrem Mann bei. Foto: Jesús Hellín/Europa Press Foto: dpa
Juan Carlos
Bildtext einblenden
Juan Carlos wurde erfolgreich operiert. Muss aber noch auf der Intensivstation bleiben. Foto: Esteban Felix/AP/Archiv Foto: dpa

An chirurgische Eingriffe ist Juan Carlos schon gewöhnt. Immer wieder kam er in den vergangenen Jahren wegen diverser Leiden unters Messer. Aber jetzt musste Spaniens alternder Ex-König am Herzen operiert werden. Felipe und Sofía standen ihm bei.


Madrid (dpa) - Der spanische Altkönig Juan Carlos erholt sich nach einer Herzoperation gut. Der Eingriff bei dem 81-Jährigen, dem am Samstag drei Bypässe eingesetzt wurden, ist nach Krankenhausangaben »erfolgreich« und »ohne Zwischenfälle« verlaufen.

Anzeige

Eine Sprecherin der Klinik Quirón de Pozuelo de Alarcón in Madrid sagte am Sonntag, der Zustand von Juan Carlos entwickle sich »zufriedenstellend«, er sei wach und habe auch schon Kleinigkeiten zu sich genommen. Jedoch müsse er weiter auf der Intensivstation bleiben.

Bereits am Samstag hatten Ehefrau Sofía (80) und Sohn König Felipe VI. (51) dem Ex-König im Krankenhaus beigestanden. »Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis der Operation«, sagte Felipe anschließend. »Es ist alles perfekt verlaufen.« Auch Felipes Ehefrau Letizia sowie die Töchter Leonor und Sofía wollten in die Klinik kommen, sobald Juan Carlos Besuch empfangen dürfe.

Nach Routineuntersuchungen im Juni war beschlossen worden, für Ende August die OP anzusetzen. Was bei den Tests genau diagnostiziert worden war, wurde nicht bekannt. Auch sei noch nicht klar, wie lange Juan Carlos im Krankenhaus bleiben müsse, erklärte Ex-Königin Sofía.

Juan Carlos ist seit Freitagabend in der Klinik. Bei seiner Ankunft hatte der Bourbone freundlich die anwesenden Journalisten begrüßt und gesagt: »Wir sehen uns, wenn ich wieder herauskomme.«

Es handelte sich um den insgesamt 17. chirurgischen Eingriff für Juan Carlos. Zuletzt war ihm vorbeugend eine Hautverletzung an der linken Wange entfernt worden, wie die »Casa Real« im April mitgeteilt hatte. Im vergangenen Jahr war Juan Carlos eine Prothese im rechten Knie ersetzt worden. Davor war er allein zwischen Mai 2010 und November 2013 neunmal unters Messer gekommen. Unter anderem wurde er an der linken Hüfte und an der Bandscheibe operiert.

Juan Carlos war fast vier Jahrzehnte lang - zwischen November 1975 und Juni 2014 - König von Spanien. Maßgeblich hatte er nach seiner Krönung für den Übergang Spaniens von der Franco-Diktatur zur Demokratie beigetragen. Mehrere Skandale hatten seine letzten Jahre auf dem Thron allerdings überschattet, darunter eine umstrittene Elefantenjagd in Botsuana mitten in der Wirtschaftskrise.

Auch nach seiner Abdankung zugunsten seines Sohns trägt er auf Lebenszeit ehrenhalber den Titel »Rey« (König). Anfang Juni hatte sich der Segelfan, der schon seit einiger Zeit nur noch am Stock geht, auf eigenen Wunsch völlig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Bericht spanisches Fernsehen

Video mit der Ankunft von Felipe und Sofía bei Europa Press