weather-image

Spannender Ringkampf mit gutem Ausgang

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Schwergewichtler Richard Dajka zog wieder einmal alle Register seines Könnens und brachte den TSV Berchtesgaden gegen den SV Kempten im zweiten Kampf in Führung. (Foto: Waßmuth)

Berchtesgaden – Die Ringer des TSV Berchtesgaden siegten auch im zweiten Heimkampf dieser Saison vor einer stattlichen Zuschauerkulisse. Dem klaren Erfolg war jedoch ein hartes Stück Arbeit vorausgegangen, denn die Allgäuer boten heftige Gegenwehr. Durch den neuerlichen Erfolg rückte der TSV Berchtesgaden an die dritte Stelle der Tabelle vor.


Dabei begann der Ringsportabend mit einer Niederlage von Sebastian Hillebrand (F 57), der gegen den starken Bulgaren Ivan Yankov 0:7 unterlag. Richard Dajka (G 130) richtete die Dinge wieder gerade, da er Anton Mayr klar mit 9:0 Punkten beherrschte und sein Team mit 3:2 in Führung brachte. Eine spannende Angelegenheit war der dritte Kampf zwischen Wolfgang Heil (G 61) und Florian Barensteiner. Nachdem Heil bereits klar mit 6:1 geführt hatte, gab er zwei Zweierwertungen ab. Doch Heil behielt die Nerven und rettete einen 6:5-Punktsieg, nachdem der TSV nun mit 4:2 voran lag.

Anzeige

Keine Chance ließ »Big Hans« Preinfalk (F 98) seinem Gegenüber Axel Bückle. Der Halbschwergewichtler marschierte immer im Vorwärtsgang und beendete die Begegnung mit einer technischen Überlegenheit vorzeitig. Auch Andreas Wendl (F 66 A) begann gut und ging nach Punkten in Führung. Doch mit Fortdauer des Kampfes erwies sich André Spiekermann als stärker und schulterte den Berchtesgadener vorzeitig. So ging es mit einer 8:6-Führung in die Kampfpause.

Dann war die Ramsauer Kampfmaschine Andreas Pfnür (G 86 B) an der Reihe. Pfnür ging schnell in Führung, vermochte den Rumänen Stefan-Razvan Moldovan jedoch nicht zu besiegen. So ging der Kampf über die Distanz, nach der Pfnür mit 5:1 Punkten vorne lag und das Gesamtskore auf 10:6 erhöhte. Ein noch härteres Stück Arbeit verrichtete Korbinian Hillebrand im interessanten Gefecht gegen Mathias Huber. Nach einer 3:1-Führung glich der Allgäuer aus und nach 3:3 wurde der Kampf mit 1:0 für Kempten gewertet.

Nun lag es an Marius Mackamul (F 86 A) den TSV Berchtesgaden möglicherweise vorzeitig zum Mannschaftssieg zu bringen. Mackamul begann couragiert und führte schnell mit 11:2. Dann jedoch ließen beim Berchtesgadener immer mehr die Kräfte nach und Martin Spöttler holte immer mehr auf. Der technisch versierte groß gewachsene Kemptener glich auf 13:13 aus und besiegte den Berchtesgadener schließlich noch entscheidend. Vor den letzten beiden Kämpfen stand es plötzlich nurmehr 11:10 für Kempten und alles war wieder offen. Doch in den Berchtesgadener Reihen standen mit Anderl Hillebrand und Alexander Petersen noch zwei Punktegaranten.

Zunächst ließ Hillebrand (F 75 A) dem Gästeringer Michael Endres nicht den Hauch einer Chance und beendete die einseitige Angelegenheit nach technischer Überlegenheit vorzeitig. Damit war der Mannschaftskampf beim Stand von 14:11 für Berchtesgaden noch nicht entschieden. Alexander Petersen (G 75 B) brauchte im Schlusskampf gegen Felix Bückle nicht mehr alles zu geben, um mit einem sicheren Punktsieg (4:0) den Endstand von 16:11herzustellen.

Die sachkundigen Zuschauer spendeten verdienten Beifall und freuten sich über ihre starken Kraftsportler, die sich anschicken eine ähnlich starke Saison wie die letzte abzuliefern.

Die weiteren Ergebnisse in der Landesliga Süd: SC Anger II – WKG Willmering/Cham 12:21, TSV Aichach – TSV Kottern 19:15, SpVgg Freising II – TSV Westendorf II 12:18.

Die viel Freude bereitende Schülerstaffel des TSV Berchtesgaden musste sich der starken Vertretung von Olympic Salzburg in Hin- und Rückkampf (12:25/16:24) beugen. Die ausschließlich aus Russen bestehende Salzburger Mannschaft trägt all ihre Kämpfe mangels einer eigenen Halle auswärts aus. Doch der TSV gewann durch Korbinian und Franz Hasenknopf sowie Tobias Küpper je acht Punkte. Auch Alexander Wimmer, der den ersten Kampf noch knapp nach Punkten verloren hatte, steuerte im Rückkampf mit seinem Schultersieg vier Punkte bei.

Nach sechs Kämpfen rangieren die Berchtesgadener in der Achterliga an der fünften Stelle.

Die weiteren Ergebnisse: KG Vigaun/Abtenau – TSV Trostberg 24:16, SC Anger – SV Wacker Burghausen 24:14, TV Traunstein – KG Vigaun/Abtenau 28:11, TSV Trostberg – A.C. Wals 12:27. Christian Wechslinger

- Anzeige -