weather-image
24°
Golf-Club Berchtesgaden besiegt GC Waldhof Fuschl am See

Spannendes Duell

Berchtesgaden – Die Golfclubs Berchtesgaden und Waldhof/Fuschl am See haben am Samstag den ersten »Ryder Cup« ausgetragen. Neben vielen Sonderwertungen lag der Hauptfokus auf der Teamwertung.

Die Freude beim Golf-Club Berchtesgaden ist groß: Die Golfspieler waren beim »Ryder Cup« gegen den GC Waldhof Fuschl am See erfolgreich. (Foto: privat)

Die 18 Golfspieler begannen bei perfekten Bedingungen gleichzeitig auf allen Bahnen per sogenanntem »Kanonenstart«. In Berchtesgaden wurde »Fourball« gespielt: Jeweils zwei Spieler aus Berchtesgaden und zwei Spieler aus Fuschl bildeten ein Team und kämpften jeweils pro Loch um einen Punktgewinn, indem jeder den Ball bis zum Einlochen spielte und dann der beste Ball des Teams gewertet wurde. Eben wie im berühmten »Ryder Cup«.

Anzeige

Und es begann spannend: Die beiden Teams schenkten sich nichts und das Fuschler Team zeigte sich auswärtsstark. Die Zwischenauswertung nach der Absolvierung des Parcours des GC Berchtesgaden zeigte einen mit 9:9 exakt ausgeglichenen Spielstand. Das heißt, das Berchtesgadener Team konnte den Heimvorteil nicht nutzen und durfte am Nachmittag auf dem Platz des GC Waldhof Fuschl am See keine Schwäche zeigen.

Die gesamte Berchtesgadener Mannschaft fuhr mittags mit einem Bus nach Fuschl am See. Um kurz nach 14 Uhr begannen erneut alle Spieler gleichzeitig mittels »Kanonenstart« zu spielen, wobei sich hier Spieler gegen Spieler im Einzellochwettspiel maßen.

Es ging hin und her: Ein Punkt für Fuschl, dann geteilt, wieder geteilt und ein Punkt für Berchtesgaden. Erst das letzte Duell entschied den Wettkampf. 9,5 zu 8,5 in Fuschl, ergibt insgesamt 18,5 zu 17,5 für den Golf-Club Berchtesgaden. Dieser darf den Wanderpokal für ein Jahr beheimaten. Mit der Siegprämie wird außerdem die Clubkasse gestärkt.

Bei den Sonderwertungen für die Einzelspieler war der GC Berchtesgaden überdurchschnittlich erfolgreich: Barbara Koller gewann beide »Longest Drive Damen«, Holger Huber gewann beide »Longest Drive Herren«. Beide »Nearest to the Pin« Damen wurden von Andrea Huber gewonnen. Ein »Nearest to the Pin Herren« wurde von Sigi Fegg gewonnen. Somit gingen sieben der acht Sonderwertungen nach Berchtesgaden, der zweite »Nearest to the Pin« Herren wurde von Gordon Campbell (GC Waldhof Fuschl am See) gewonnen. fb