weather-image

Spekulationen um Schröder bleiben in Berlin unkommentiert

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Spekulationen über ein Ende der Kabinettskarriere von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder nicht kommentieren. Kanzlerin Angela Merkel schätze die Arbeit der Ministerin, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Es gebe keinen Grund, über ihre weitere Zukunft nachzudenken. Auch Schröder wollte sich nicht äußern. Unter Berufung auf Informationen aus der hessischen CDU-Führung hatte «Bild am Sonntag» berichtet, die Wiesbadenerin werde nicht mehr zum nächsten Kabinett gehören.

Anzeige