weather-image
31°

«Spiegel»: Ehemaliger V-Mann half möglicherweise NSU

Berlin (dpa) - Ein ehemaliger V-Mann des Verfassungsschutzes hat laut «Spiegel» möglicherweise den rechtsextremen NSU-Terroristen beim Anmieten von Autos geholfen. Bei der Suche nach Unterstützern des «Nationalsozialistischen Untergrunds» seien die Ermittler auf einen langjährigen Rechtsextremisten gestoßen. Dieser habe bis kurz nach der Jahrtausendwende für den Verfassungsschutz gearbeitet. In Unterlagen einer Zwickauer Autovermietung hätten Beamte Verträge für Fahrzeuganmietungen auf seinen Namen gefunden. Es gebe zeitliche Überschneidungen mit zwei dem NSU zugeschriebenen Morden 2001.

Anzeige