weather-image
21°

Spielerisch über Drogen aufgeklärt

Traunstein – Bereits seit neun Jahren gibt es in Traunstein das Projekt »Mindzone – sauberdrauf!«. Bei Festivals sowie in Clubs und Kneipen sprechen Ehrenamtliche mit den Besuchern über Alkohol und Drogen. 15 Freiwillige, sogenannte »Peers«, sind dafür zusammen mit den beiden Hauptamtlichen Sophia Jaritz und Agnes Hallweger von der Suchtpräventionsstelle der Caritas im Einsatz.

Vom Rauschbrillenparcours bis zum Facepainting – am Stand von »Mindzone« ist immer viel geboten.

»Wir sind selbst immer wieder überrascht, wie offen sich Jugendliche in der Freizeit oder auf einem Festival über dieses Thema unterhalten«, berichtet Hallweger. »Das Erfolgsrezept von Mindzone sind die Peers, selbst aufgeschlossene Partygänger, die offen auf die Jugendlichen zugehen und interessante Gespräche anbieten – aber ohne den Zeigefinger zu erheben!«

Anzeige

17 Einsätze hatte das Mindzone-Team im vergangenen Jahr. Unter anderem waren sie beim Im-Grünen-Festival in Kirchanschöring, bei den Chiemsee-Festivals in Übersee und in Traunsteiner Clubs und Kneipen im Einsatz. 5510 Personen haben sie so insgesamt erreicht.

Bei einem Drogenquiz oder dem Rauschbrillenparcour kam man schnell ins Gespräch und die Jugendlichen hatten auch sichtlich Spaß am Stand. Aber auch Broschüren über die Gefahren von Alkohol und Drogen wurden verteilt. Heuer werden die Ehrenamtlichen auch erstmals ein Facepainting und Tattoos zum Aufkleben anbieten. Das Team hat sich dafür bereits einen Tag lang in die Materie einführen lassen.

Finanziert wird Mindzone durch einen Zuschuss des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit sowie durch Spenden. Es werden immer wieder neue »Peers« gesucht, die sich bei Agnes Hallweger bei der Suchtpräventionsstelle der Caritas, Telefon 0861/9887745, melden können.