weather-image
19°

Spitzenkampf zum Saisonauftakt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Führungstrio der Ringerabteilung des TSV Berchtesgaden mit Trainer Mike Günther (v.l.) und Uwe Petersen sowie Abteilungsleiter Hans Labacher. Alle drei freuen sich schon auf den Start der Meisterschaft (Foto: Wechslinger)

Kämpfe zwischen dem TSV Berchtesgaden und dem TV Traunstein gehören zu den besonderen Ereignissen im Ringsport. Der Terminplan bringt die beiden alten Rivalen nun im Rahmen der Oberliga Süd gleich am ersten Kampftag zusammen.


Die Liga ist durch die Zusammenlegung der Ober- und Bayernligen noch einmal viel stärker geworden. Die Oberliga Süd ist nun eine Zweite. Stärketechnisch stehen damit Ringer der zweiten Bundesliga auf den Matten.

Anzeige

Als stärkste Teams im Kampf um den Meistertitel werden die SpVgg Freising und der SV Untergriesbach gehandelt. Aber auch der SC Isaria Unterföhring und der SC Anger werden wieder sehr kampfkräftige Formationen auf die Matte schicken. Der TV Traunstein wurde in der letzten Saison immerhin Zweiter und konnte sich noch einmal wesentlich verstärken.

Der TSV Berchtesgaden hat in seinem ersten Saisonkampf gegen den TV Traustein geringe Chancen. Die beiden Teams treffen am 8. September um 17 Uhr in der Ludwig-Thoma-Halle in Traunstein aufeinander. Die Berchtesgadener haben die Ringkünste des TV Traunstein schon in der letzten Saison zu spüren bekommen, als dem knappen 17:15-Heimsieg eine 13:22-Niederlage in Traunstein gegenüber stand.

Die Staffel des TV Traunstein ist durch einen soliden Neuzugang gestärkt und könnte Berchtesgaden vor unlösbare Mattenprobleme stellen. Mit dem Bulgaren Yoan Dimitrov holte Traunstein einen hoch talentierten jungen Ringer, der schon bei einigen Weltmeisterschaften im Juniorenbereich im Einsatz war. Dimitrov soll im klassischen Stil im Halbschwergewicht (98 kg) und Schwergewicht (130 kg) zum Einsatz kommen und könnte bei Bedarf sogar im Mittelgewicht (86 kg) antreten.

Nach zwei Auswärtskämpfen beim TV Traunstein am 8. September und am 15. September beim SV Untergriesbach stellt sich die Ringerabteilung des TSV Berchtesgaden am 22. September im Heimkampf gegen den SC Anger erstmals seinem treuen Publikum. Abteilungsleiter Hans Labacher ist sich sicher, dass schwere Kämpfe bevorstehen und seine Staffel möglicherweise mit dem AC Penzberg und dem SV Mietraching gegen den Abstieg kämpfen muss. Durchgesickert ist aber auch dieses Jahr wieder, dass die Berchtesgadener nicht aufsteigen wollen, denn die Bundesliga sei für alle dann doch eine Nummer zu groß.

Der TSV Berchtesgaden schickt auch wieder eine zweite Mannschaft auf die Matte, die sich in den Vorkämpfen mit dem AC Penzberg II, SC Isaria Unterföhring II, SV Mietraching II und dem TV Traunstein II misst.

Auch die Schülermannschaft des TSV Berchtesgaden kämpft wie schon seit Jahren mit Österreichern und Nachbarvereinen in der Grenzlandliga. Dabei treffen die Schüler auf den SC Anger, AC Bad Reichenhall, SV Wacker Burghausen, TV Traunstein, TSV Trostberg, Olympic Salzburg, KG Vigaun/Abtenau und den AC Wals.

Die weiteren Heimkämpfe des TSV Berchtesgaden

6. Oktober – SV Mietraching.

20. Oktober – AC Penzberg.

27. Oktober – TV Traunstein.

3. November – SV Untergriesbach.

17. November – SC Isaria Unterföhring,

1. Dezember – SpVgg Freising. cw