Spitzenreiter Bochum siegt weiter - Fortuna kommt auf

Tabellenführung gefestigt
Bildtext einblenden
Der VfL Bochum mit Torschütze Robert Tesche festigte mit einem Sieg in Heidenheim Platz eins. Foto: Stefan Puchner/dpa Foto: dpa
Fortuna-Heimsieg
Bildtext einblenden
Fortuna Düsseldorf bleibt durch einen Heimsieg gegen St. Pauli an den Aufstiegsrängen dran. Foto: Bernd Thissen/dpa Foto: dpa
Vorsprung ausgebaut
Bildtext einblenden
Hannover 96 baute mit dem Sieg gegen Jahn Regensburg den Vorsprung auf die Gäste aus Franken aus. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Foto: dpa
Sieg verpasst
Bildtext einblenden
Der VfL Osnabrück konnte sich letztlich nur über einen Punkt in Paderborn freuen. Foto: Friso Gentsch/dpa Foto: dpa

Dem VfL Bochum scheint die Bundesliga-Rückkehr nach dem Sieg in Heidenheim kaum mehr zu nehmen. Auch Fortuna Düsseldorf hofft nach starker Leistung gegen St. Pauli wieder.


Heidenheim (dpa) - Der VfL Bochum stürmt weiter scheinbar unaufhaltsam in Richtung Fußball-Bundesliga. Am Mittwoch siegte der souveräne Zweitliga-Spitzenreiter beim Verfolger 1. FC Heidenheim 2:0 (1:0).

Anzeige

Routinier Robert Tesche (33.) und Herbert Bockhorn (82.) schossen den Revierclub am 30. Spieltag zum 19. Saisonsieg. Der VfL musste dabei indes auch einen schmerzhaften Verlust beklagen. Stammkeeper Manuel Riemann wurde mit Verdacht auf einen Mittelhandbruch bereits nach knapp zehn Minuten ausgewechselt und droht nun für den Rest der Saison auszufallen.

»Big Points. Wir sind mehr als glücklich«, sagte Torschütze Bockhorn bei Sky. »Wir haben jetzt noch vier Endspiele vor uns.« Weiter geht es für den VfL am Montag beim SV Darmstadt. Vier Spiele vor dem Saisonende hat der VfL nun sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten SpVgg Greuther Fürth und zehn Zähler auf den Dritten Hamburger SV. Allerdings haben Fürth noch ein Spiel und der HSV zwei Spiele mehr als Bochum zu absolvieren.

Bereits am Donnerstag (20.30 Uhr) steht für die Hamburger das Nachholspiel beim stark abstiegsbedrohten Vorletzten SV Sandhausen an. Dann sollte der langjährige Bundesligist unbedingt siegen, denn von unten drückt doch noch einmal Absteiger Fortuna Düsseldorf.

Das Team von Trainer Uwe Rösler setzte mit dem 2:0 (1:0) gegen den formstarken FC St. Pauli ein klares Zeichen und rückte vor auf Rang vier. Felix Klaus (26.) und Kevin Danso (49.) beendeten eine Serie von vier Siegen der Gäste zuletzt. Damit liegt die Fortuna nach 29 absolvierten Spielen nur noch einen Punkt hinter dem HSV, die allerdings erst 28 Partien hinter sich haben. »Wir haben richtig Power von der Bank. So gewinnt man Spiele«, sagte Fortunas Torschütze Klaus. »Es läuft sehr gut so.«

Im Kampf gegen den Abstieg verpassten der VfL Osnabrück beim 2:2 (1:1) beim SC Paderborn kurz vor dem Ende Big Points. Nach Toren von Christian Santos (15.) und Marc Heider (84.) wähnte sich der Tabellen-16. schon als Sieger, doch Kai Pröger (90.) gelang für Paderborn noch der späte Ausgleich. Zuvor hatte Dennis Srbeny (24.) für die Ostwestfalen getroffen. Damit bleibt Osnabrück drei Zähler hinter Eintracht Braunschweig auf Platz 15.

Zudem gewann Hannover 96 nach langer Zeit mal wieder beim 3:1 (2:0) gegen Jahn Regensburg. Tore von Genki Haraguchi (1.), Hendrik Weydandt (14.) und Marvin Ducksch (82.) sorgten nach acht sieglosen Spielen für einen Punkte-Dreier. Andreas Albers (57.) traf für die Bayern, die auf Rang 14 abrutschten, aber angesichts von sieben Zählern Vorsprung auf Osnabrück auf dem Relegationsrang kaum mehr ernsthaft um den Klassenverbleib zittern müssen. Zudem hat der Jahn noch ein Spiel mehr zur absolvieren.

© dpa-infocom, dpa:210421-99-299679/4

Zweitliga-Tabelle

Spieltag


Einstellungen