Sportsmann und kommunaler Würdenträger Peter Hüttinger feiert 80. Geburtstag

Bildtext einblenden
Besonders dankbar ist Peter Hüttinger seiner Frau Gertrud, die ihm all seine zeitintensiven Ämter ermöglichte. (Foto: privat)

Marktschellenberg – Die Verdienste von Peter Hüttinger sind groß und einer Würdigung wert. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.


Der Marktschellenberger war ein Leben lang sowohl dem Sport als auch dem kommunalen Leben sehr eng verbunden. Hüttinger war Berufssoldat. Ehrenamtlich war der Jubilar bei der Freiwilligen Feuerwehr und von 1976 bis 2000 deren Vereinsvorstand. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenvorstand der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg ernannt. Im sportlichen Bereich gehört er seit 1973 der Vorstandschaft des SC Schellenberg an und führt den Verein seit 1999 als Vorsitzender. Auf seinen Skiclub ist er sehr stolz. Vor allem auf die Jugendarbeit und den Erhalt der Roßfeld-Skihütte. Der schwärzeste Punkt als Vorstand des SC Schellenberg war das Seilbahnunglück in Kaprun, als das große Skitalent Matthias Reiser sein junges Leben verlor.

Von 2005 bis 2013 leitete Peter Hüttinger als erster Vorsitzender die Geschicke des Skiverbandes Chiemgau. Im Jahr 2018 bekam er vom Bayerischen Landessportverband dafür einen Ehrenpreis. Zehn Jahre lang gehörte er im kommunalen Geschehen als Mitglied der Freien Wählergemeinschaft dem Gemeinderat an, wo er oft genug derjenige war, der hinterfragt hat. Für ihn war es ein großer Verlust, seine Freunde und Mitstreiter Volkhard Geiger senior und Sepp Sunkler allzu früh zu verlieren. Mit Volkhard Geiger hatte er auch das Kinderferienprogramm ins Leben gerufen.

Die große Liebe des Naturmenschen war die Zeit als Eishöhlenführer von 1995 bis 2015. Seit er nicht mehr in die Eishöhle geht, ist er sehr viel mit seiner Frau und Hund Lizzy unterwegs. Der Jubilar geht fast jeden Tag die Almbergrunde, macht Holz oder arbeitet im Garten. Die große Prämisse Hüttingers war immer die Gerechtigkeit und im politischen Leben wahrhaftig zu sein. Große Freude machte ihm die Freundschaft mit den Italienern aus Bibione, mit denen er alle zwei Jahre einen Staffellauf von Marktschellenberg nach Bibione durchführte. In der Gegenleistung ging es dann für die Italiener von Bibione zurück nach Marktschellenberg. Hüttinger ist mit seinem Leben sehr zufrieden und dankbar, mit seinen Enkeln einen guten Kontakt zu pflegen. Mit seinem älteren Enkel Maximilian fährt er gerne nach Villach zu seinem jüngeren Enkel Sebastian, der dort in der österreichischen Bundesliga Eishockey spielt. Trotz seiner vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten war und ist Peter Hüttinger immer für seine Familie da. Er erwähnte aber auch, dass er dies alles nur machen könne, weil seine Frau Gertrud hinter ihm stehe, mit der er seit fast 57 Jahren glücklich verheiratet ist.

Christian Wechslinger