weather-image

Sprengungen und Asphaltierung: B305 und B176 gesperrt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, dpa/Florian Gärtner

Schleching/Unterwössen – Die Bundesstraße von Schleching nach Kössen über den Klobenstein ist ab heute komplett gesperrt. Nach Angaben des Staatlichen Bauamts Traunstein müssen Felsblöcke gesprengt werden, die die Verkehrssicherheit auf der B176 (Kössener Straße) massiv beeinträchtigen. Abschnittsweise seien auch Asphaltierungsarbeiten zu erledigen.


Ab dem heutigen Dienstag bis zum Donnerstag wird der Verkehr einspurig geregelt. Am Freitag wird die Bundesstraße wegen der Sprengungen von 10 bis 14 Uhr voll gesperrt. Es ist jedoch mit weiteren Behinderungen zu rechnen.

Anzeige

Von Montag, 23., bis einschließlich Mittwoch, 25. September, ist die Bundesstraße erneut gesperrt für die abschließenden Arbeiten. Sollten diese witterungsbedingt verschoben werden müssen, ist dies bis 11. Oktober möglich. Am Wochenende vom 3. bis 6. Oktober (Tag der deutschen Einheit) ist die Bundesstraße ungehindert befahrbar.

Derzeit laufen auch die Bauarbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt Brem in Unterwössen. Die Bundesstraße 305 ist deshalb für den Durchgangsverkehr gesperrt. Der Anliegerverkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Der überörtliche Verkehr und der Lkw-Verkehr werden ab Marquartstein über die Bundesstraße nach Schleching und von dort über die Bundesstraße 176 nach Kössen und anschließend nach Reit im Winkl umgeleitet.

Aufgrund der dringend notwendigen Arbeiten auf der österreichischen Seite wird die Umleitung über Schleching und Kössen während dieser Zeit aufgehoben. Ab Freitag bis voraussichtlich Mittwoch, 25. September, wird der Durchgangsverkehr nicht mehr umgeleitet, sondern kann die Bundesstraße von Unterwössen nach Reit im Winkl nutzen. In Brem wird der Verkehr unter halbseitiger Sperrung an der Baustelle vorbei geführt.

Nach Abschluss der Bauarbeiten in Tirol wird die Umleitung für die Baustelle in Brem wieder über Schleching nach Kössen und nach Reit im Winkl aktiviert. Sollte es regnen, können sich die Arbeiten verschieben. An der Ampel in Brem können längere Wartezeiten nicht ausgeschlossen werden.