weather-image
24°
Schleierfahnder stellen verbotenen Gegenstand sicher

Springmesser als "Brotzeitmesser" getarnt

Piding – Zugriffsbereit im Ablagefach der Fahrertür ihres VW Phaeton hatte eine 29-jährige Rumänin ein verbotenes Springmesser deponiert. Das wurde ihr zum Verhängnis.

Foto: dpa/Symbolbild

Beamte der PI Fahndung Traunstein entdeckten die Stichwaffe am Sonntagvormittag anlässlich einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn im Bereich der Ausfahrt Piding-Nord.

Anzeige

Konfrontiert mit dem nach dem Waffengesetz verbotenen Gegenstand, räumte die in Baden Württemberg wohnhafte Südosteuropäerin ein, dass ihr das "Schneidwerkzeug" gehören würde. Angeblich habe sie das Springmesser, das sie zum Fleisch und Brot aufschneiden verwendet, im Auto vergessen.

Das mit einer Klingenlänge von 11 Zentimeter recht imposante "Super Knife" aus US-amerikanischer Produktion wurde von den Beamten sichergestellt.

Gegen die Versandangestellte wurde wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach Anzeigenaufnahme durfte die junge Frau die Heimreise ins Bundesgebiet fortsetzen.