Stadt ehrt Bürger mit Ehrenring, Ehrenmedaillen und Verdienstabzeichen

Bildtext einblenden
Der Ehrenring der Stadt Traunstein ist aus handgefertigter Goldschmiedearbeit und zeigt das in Onyx-Lagenstein geschnittene Wappen der Stadt Traunstein und an den beiden Ringseiten eine Blattornamentik mit dem Seerosenmotiv der Klosters Frauenchiemsee. Der Ehrenring wird für Damen statt mit Onyx- mit Karneol-Lagenstein ausgeführt. (© Große Kreisstadt)
Bildtext einblenden
So sehen die Verdienstabzeichen in Gold, Silber und Bronze aus. Es handelt sich um Anstecknadeln in Bronze, Silber und vergoldetem Silber. (© Große Kreisstadt)
Bildtext einblenden
Hans Zillner senior war von 1990 bis 2020 Mitglied des Stadtrates, davon 24 Jahre zweiter Bürgermeister. (© Große Kreisstadt)
Bildtext einblenden
Waltraud Wiesholler-Niederlöhner ist nach Franziska Hager (Schriftstellerin, Verleihung gemäß Beschluss vom 31. März 1959) die zweite Frau, die mit dem Ehrenring der Stadt Traunstein ausgezeichnet wird. (© Große Kreisstadt)

Traunstein – Die Große Kreisstadt Traunstein wird im Herbst verdiente Traunsteiner Bürger ehren: mit dem Ehrenring, der Ehrenmedaille und dem Verdienstabzeichen.


Waltraud Wiesholler-Niederlöhner, ehemalige dritte Bürgermeisterin, und Hans Zillner senior, ehemaliger zweiter Bürgermeister, werden mit dem Ehrenring der Stadt Traunstein ausgezeichnet. Der Stadtrat beschloss zudem im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzungen, dass Maria Schmidbauer, Georg Jobst, Sebastian Eisenreich und Albert Schmied (posthum) sowie die ehemaligen Stadtratsmitglieder Christa Fuchs, Dr. Thomas Graf, Ernst Harrecker, Josef Hinterschnaiter, Wolfgang Osenstätter und Uwe Steinmetz mit der Ehrenmedaille der Stadt Traunstein ausgezeichnet werden. Die Ehrenmedaille besteht aus einer runden Plakette aus vergoldetem Silber mit fünf Zentimeter Durchmesser. Sie trägt das Stadtwappen und eine persönliche Widmung.

„Es ist mir ein großes Anliegen, dass wir Waltraud Wiesholler-Niederlöhner und Hans Zillner senior für ihr jahrzehntelanges, herausragendes Engagement den Ehrenring verleihen,“ so Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. „Mit dieser zweithöchsten Ehrung – nach dem Ehrenbürgerrecht – zollen wir beiden unsere hohe Anerkennung für ihre herausragenden Verdienste.“ Den Ehrenring haben bisher neun Traunsteiner Bürger erhalten, zuletzt Altoberbürgermeister Fritz Stahl (Beschluss vom 28. Mai 2009).

Laut dem Ehrenstatut der Stadt Traunstein („Satzung über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten durch die Stadt Traunstein“) gibt es drei Ehrungsstufen für Bürger, die sich um die Stadt Traunstein verdient gemacht haben:

  • das Ehrenbürgerrecht für „bleibende höchste Verdienste um das Ansehen und das Allgemeinwohl der Stadt“,
  • den Ehrenring für Persönlichkeiten, „die sich durch ausgezeichnete Leistungen auf kommunalem, kulturellem, wirtschaftlichem oder karitativem Gebiet um die Stadt Traunstein oder den gesamten Chiemgau besonders verdient gemacht und dadurch zum gemeinen Wohl der Stadt in hervorstechendem Maße gewirkt haben“ und
  • die Ehrenmedaille für Persönlichkeiten, „die sich um die Stadt Traunstein verdient gemacht haben.“

 

Neben dieser Ehrungsform gibt es bei der Stadt Traunstein noch eine zweite: das Verdienstabzeichen in Gold, Silber und Bronze. Gemäß den „Richtlinien über die Verleihung von Verdienstabzeichen für außerordentliche und besondere Verdienste um das Ehrenamt in der Stadt Traunstein“ werden die Anstecknadeln „als Zeichen ehrender Anerkennung für außerordentliche und besondere Leistungen und Verdienste um die Arbeit in Vereinen, Verbänden und kirchlichen Einrichtungen im Bereich der Stadt Traunstein“ verliehen.

Bereits am 25. November 2020 hatte der Stadtrat im nicht-öffentlichen Teil seiner Sitzung beschlossen, dass Anja Preuster für ihre größtenteils ehrenamtliche Tätigkeit für das Mütterzentrum Traunstein e.V. und für weitere soziale Einrichtungen in Traunstein das Verdienstabzeichen in Gold, Peter Graspeuntner für seine  langjährige ehrenamtliche Arbeit als Kassier des St.-Georgs-Vereins das Verdienstabzeichen in Silber und Alexander Schneider, Axel Seiz und Karl Weilharter – alle drei haben sich ehrenamtlich bei der DLRG hervorgetan – das Verdienstabzeichen in Bronze erhalten.

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer hat allen zu Ehrenenden bereits zur Auszeichnung gratuliert. Bisher wurden die Ehrungen einmal jährlich im Rahmen von Festveranstaltungen im Großen Saal des Rathauses vorgenommen. Aufgrund der Corona-Pandemie war dies bisher nicht möglich. So kommt es, dass sich die Ehrungen inzwischen etwas „aufgestaut“ haben. Sie sollen nun im Herbst im Kulturforum Klosterkirche an zwei Festabenden stattfinden.

fb/red