weather-image

Städtetag fordert Obergrenze für Mieterhöhungen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Städtetag fordert schärfere Regeln gegen Mietwucher. Bei der Wiedervermietung in Boomregionen sollten Erhöhungen auf zehn Prozent oberhalb des ortsüblichen Niveaus begrenzt werden, sagte der scheidende Städtetagspräsident Christian Ude. Vermieter, die mehr als 20 Prozent der ortsüblichen Vergleichsmiete verlangten, sollten ein Ordnungsgeld zahlen müssen. Außerdem verlangt der Münchener Oberbürgermeister, dass die Maklerkosten derjenige tragen soll, der ihn beauftragt hat.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Städtetag fordert schärfere Regeln gegen Mietwucher. Bei der Wiedervermietung in Boomregionen sollten Erhöhungen auf zehn Prozent oberhalb des ortsüblichen Niveaus begrenzt werden, sagte der scheidende Städtetagspräsident Christian Ude. Vermieter, die mehr als 20 Prozent der ortsüblichen Vergleichsmiete verlangten, sollten ein Ordnungsgeld zahlen müssen.
Außerdem verlangt der Münchener Oberbürgermeister, dass die Maklerkosten derjenige tragen soll, der ihn beauftragt hat.

Anzeige