weather-image
20°

Starke Aufholjagd

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Tsvyatko Petkov vom TSV Berchtesgaden erzielte gegen den ESV Freilassing II auf Vorlage von Robert Reichlmeier das 3:2. Torwart Philipp Sänger und Konstantin Potzkov können nicht mehr eingreifen. (Foto: Waßmuth)

Im ersten Saisonspiel hat der TSV Berchtesgaden einen klaren 5:2-Sieg über den Aufsteiger ESV Freilassing II geschafft. Dabei sah es nach zwei Abwehrfehlern und einem 0:2-Rückstand für den Breitwiesen-Express zunächst nicht gut aus. Doch die Berchtesgadener fingen sich und erkämpften sich einen hoch verdienten Sieg.


Berchtesgaden begann vor 50 Zuschauern gut, geriet aber in der 15. Minute durch Andreas Brandl überraschend in Rückstand. Schlussmann Philipp Däuber war beim Abschluss des Freilassingers ohne Chance. Als die Freilassinger bereits drei Minuten später durch Lukas Egert auf 2:0 erhöhten, schien der TSV Berchtesgaden kaum noch eine Chance zu haben. Doch die Mannschaft fing sich, gab nicht auf und setzte den Gast unter Druck. Dennoch ist es auf dem kleinen Spielfeld schwierig, einem Rückstand hinterher zu laufen. Matthias Althaus kam nach einer halben Stunde zu einer guten Chance über die rechte Seite, allerdings ging sein Schuss übers Tor. Wenig später verletzte sich Althaus und wurde vom jungen Dominik Hölzl ersetzt, der ein gutes Spiel machte.

Anzeige

Berchtesgaden wurde im weiteren Verlauf des Spiels immer stärker und sollte die Begegnung schon bald drehen. Zunächst scheiterte der gut aufgelegte Tsvyatko Petkov mit einem fulminanten Schuss noch am Innenpfosten, von dem der Ball wieder ins Feld zurücksprang. Dann setzte Mittelstürmer Robert Reichlmeier einen Schuss zu hoch an. In der 42. Minute belohnte Christian Lindner die Berchtesgadener Bemühungen dann mit dem Anschlusstreffer. Und praktisch mit dem Halbzeitpfiff des souveränen Schiedsrichters Simon Friebel vom ASV Piding glich Petkov zum 2:2 aus.

Der zweite Abschnitt gehörte dann bei strömendem Regen völlig dem TSV. Petkov krönte seine gute Leistung in der 57. Minute mit dem Führungstreffer für den TSV Berchtesgaden, der jetzt entschlossen dem Sieg zustrebte. Stefan Sontheimer brachte Berchtesgaden mit dem 4:2 in der 80. Minute endgültig auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt setzte Reichlmeier mit dem 5:2-Treffer in der 91. Minute.

»Nach einer schwierigen Vorbereitung und mit vielen Ausfällen bin ich mit der Leistung meiner Elf sehr zufrieden« erklärte der Berchtesgadener Trainer Richard Hartmann nach dem Spiel. Auch die völlig durchnässten Zuschauer zeigten sich mit den Leistungen der siegreichen Berchtesgadener zufrieden.

TSV Berchtesgaden: Däuber; Förg, Heindl, Gökbayrak, Botzenhard, Sontheimer, Lindner, Reichlmeier, Hartmann, Petkov, Althaus, Tugui, Hölzl. Christian Wechslinger