Statt Ausweis Marihuana im Gepäck

Cannabis
Bildtext einblenden
Foto: Gareth Fuller/dpa/Symbolbild

Piding – Im Rahmen einer Identitätsfeststellung bei einer jungen Frau führte der im wahrsten Sinne „gute Riecher“ der Schleierfahnder der Grenzpolizei Piding zur Sicherstellung von knapp 22 Gramm Marihuana.


Am vergangenen Sonntag, 18. April, kontrollierten die Schienenfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding eine junge Frau in einem Regionalzug auf dem Weg von Bernau nach Traunstein, auf Höhe Bergen. Da sich die 19-jährige Frau zunächst nicht ausweisen konnte, wurde ihr mitgeführtes Reisegepäck nach Dokumenten durchsucht die möglicherweise Rückschlüsse auf ihre Identität geben könnten. Doch schon beim Öffnen der Handtasche der jungen Frau kam den Polizisten der Geruch von Marihuana entgegen. In Frischhaltefolie gewickelte Portionen Marihuana konnten schließlich gefunden werden. Die Verwiegung ergab eine Gesamtmenge von knapp 22 Gramm.

Anzeige

Das Rauschgift wurde sichergestellt und die 19-Jährige, die selbst angab, das Marihuana aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig zu konsumieren, wurde wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Da ihre Identität mittlerweile zweifelsfrei feststand und sie über einen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt, konnte sie nach der Anzeigenaufnahme ihre Heimreise fortsetzen.

fb/red


Einstellungen