Stefan Hunsteins Fotozyklus „Im Eis“ in der Galerie Traunstein

Stefan Hunsteins Fotozyklus „Im Eis“ in der Galerie Traunstein
Bildtext einblenden
Die Ausstellung „Im Eis“ ist ab Donnerstag, 11. November, in der Städtischen Galerie in Traunstein zu sehen. Foto: Stefan Hunstein

Traunstein – Die Ausstellung „Im Eis“ ist ab Donnerstag, 11. November, in der Städtischen Galerie in Traunstein zu sehen.


Der Schauspieler und Fotokünstler Stefan Hunstein bereiste 2012 und 2014 die Polarregionen. Unterwegs war er zu Fuß, per Schiff, mit dem Helikopter - und seiner Kamera. Entstanden ist dabei ein Zyklus von Fotoarbeiten, der den Titel „Im Eis“ trägt und der nun, nach Ausstellungen in München, Hamburg und Bonn, in Traunsteins Städtischer Galerie zu sehen ist.

Was die Aufnahmen von üblichen dokumentarischen Fotografien unterscheidet, ist Hunsteins Blick auf diese eisige Welt als Künstler und er erzählt von Einsamkeit und Stille, aber auch von der archaischen Schönheit der Natur, die mehr denn je bedroht ist.

Die großformatigen Fotografien sind nicht auf Papier sondern in einem aufwändigen Verfahren direkt auf Glas gedruckt. Erreicht wird dadurch eine unvergleichliche Transparenz, Tiefe und Abstraktion, die ans Malerische grenzt und die unsere Sinne und unser Gefühl gleichermaßen berühren.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 11. November, um 19 Uhr in der Städtischen Galerie im Kulturforum Klosterkirche. Kulturreferentin Ursula Lay spricht das Grußwort der Stadt. Stefan Hunstein wird im Gespräch mit Galerieleiterin Judith Bader von seiner faszinierenden Reise erzählen und seinen Ansatz als Fotokünstler erläutern.

Die Ausstellung „Im Eis“ läuft bis zum 9. Januar 2022 (vom 24. Dezember bis 02. Januar ist die städtische Galerie geschlossen), die Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Freitag von 11 Uhr bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 13 Uhr bis 18 Uhr. Im gesamten Kulturforum gilt ab sofort die 2G-Regel.

fb/red