weather-image
16°

Steinbeißer am ersten Tag vorn

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie sorgten im Skispringen für die stärksten Leistungen (von links nach rechts): Justus Grundmann (SC Steinbach-Hallenberg), Simon Steinbeißer und Philipp Fries (beide SC Ruhpolding). (Foto: Leitner)

Beim Deutschlandpokal im Skisprung und der Nordischen Kombination in Oberhof erreichten die heimischen Sportler tolle Erfolge. So gewann Simon Steinbeißer vom SC Ruhpolding zum Auftakt das Spezialspringen von der 120-Meter-Schanze in der Jugend 17 mit Weiten von 120,5 und 122,5 Metern. Den dritten Platz holte sich sein Vereinskollege Philipp Fries mit 120,5 und 113,5 Metern.


Am zweiten Tag kam Steinbeißer auf den zehnten und Fries auf den fünften Platz. Sebastian Schwarz vom WSV Reit im Winkl sprang im zweiten Wettbewerb mit 92,5 und 88,5 Metern auf den dritten Platz, zuvor war er Zehnter geworden. Lucas Heumann und Emanuel Schmid vom WSV Oberaudorf belegten den zweiten und fünften, bzw. den siebten und elften Platz im Spezialspringen.

Anzeige

In der Jugend 16 schaffte es Julian Fussi vom SC Ruhpolding auf den fünften und neunten Platz im Spezialspringen. Elias Malcher, ebenfalls vom SC Ruhpolding, wurde Fünfter und Siebter, während Florian Weinert vom SK Berchtesgaden am Ende den achten und den zehnten Rang einfuhr.

Auch in der Nordischen Kombination verbuchten Beni Gräbert vom WSV Oberaudorf und Trine Göpfert vom WSV Reit im Winkl Top-Platzierungen in der Jugend 16. Gräbert kam zweimal nach Springen und Laufen auf den ersten Platz, Göpfert eroberte zweimal den zweiten Rang. An beiden Tagen gab es in Oberhof spätsommerliches Traumwetter, allerdings waren am ersten Tag die Bedingungen beim Springen durch den Wind nicht gut. So mussten teilweise ein kompletter Trainingstag und ein Durchgang in einigen Klassen gestrichen werden. SHu