weather-image

Stimmgewaltiger Auftritt in der Pfarrkirche

Reit im Winkl. Es ist eine besondere Maiandacht, wenn der vielstimmige Chor des Koasawinkl-Singkreises in der Reit im Winkler St. Pankratius Pfarrkirche Aufstellung nimmt. »Feine Weisen« hatte vor der Andacht der Ehrenvorsitzende des Trachtenvereins D'Koasawinkla, Michi Neumaier, den rund 160 Kirchgängern versprochen und der 35-stimmige Chor hielt mit seinen Marienliedern auch eindrucksvoll Wort.

Der vielstimmige Chor des Koasawinkl-Singkreises überzeugte die Zuhörer in der Reit im Winkler St. Pankratius Pfarrkirche mit seinen Marienliedern. (Foto: Ostermaier)

»Die Sängerinnen und Sänger können mittlerweile immer mehr auswendig und müssen kaum noch vom Blatt singen«, erklärte die Leiterin des seit über zehn Jahren existierenden Chores, Gabi Reiserer. Weswegen man immer mehr »in die Lieder hineinlegen« und die Lieder »besser interpretieren« könne, fügte sie hinzu. Deshalb lege man mehr Wert auf Qualität und nicht darauf, möglichst immer wieder neue Stücke vorzutragen. Neu war bei diesem gut einstündigen Konzert, das von Pfarrer Johann Spiolek mit kurzen Beiträgen ergänzt wurde, lediglich »Oh liebe Frau« von Norbert Wallner. Neben Reiserer (Gitarre) oblag die musikalische Begleitung auch Hans Wiesholzer (Ziehharmonika). Magdalena Brückner aus Riedering bereicherte als Harfenistin das Konzert.

Anzeige

Zweimal im Jahr tritt der Koasawinkl-Singkreis in der örtlichen Kirche auf. Der Eintritt ist frei, Spenden werden einem wohltätigen Zweck zugeführt. Diesmal hatte der Chor übrigens noch einen zweiten Termin: Eine halbe Stunde gaben die Mitglieder auch den Bewohnern des Seniorenheims ein kurzes Konzert. ost