Bildtext einblenden
»Ferge X Fisherman« auf dem »Im Grünen«-Festival im Kirchanschöringer Achenpark. Foto: Christl

Stimmungsvolles Festival trifft lässige Dorffest-Atmosphäre: »Im Grünen« begeistert alle Generationen

Kirchanschöring – Familiärer und gemütlicher sollte es werden, das mittlerweile zehnte »Im Grünen«-Festival im Achenpark, so das erklärte Ziel der Organisatoren des Anschöringer Kulturvereins »KuKav«. Und das ist ihnen gelungen: Limitiert auf 1000 Tickets, die rasch vergriffen waren, wurde eine besondere Festivalatmosphäre geschaffen, die alle Besucher, egal ob jung oder älter, am Samstagnachmittag und -abend sichtlich genossen.


Gegen 13 Uhr startete das Rahmenprogramm mit Schafkopfturnier sowie Kleider- Kunst- und Plattenmarkt, auf dem Schmuck, Töpferutensilien, Kunsthandwerk und viele andere schöne Dinge aus der Region erstanden werden konnten. Die »KuKav Flohmi-Gang« verkaufte Second-Hand-Kleidung sowie »Im Grünen«- und »KuKav«-Stoffbeutel. Die engagierten jungen Frauen freuten sich, eine Spende in Höhe von 500 Euro – ein Teil ihrer Einnahmen vom Samstag und von einem Flohmarkt Ende Juni – an die an Krebs erkrankte Ukrainerin Olena (wir berichteten) übergeben zu können. Die Spendenaktion wird vom gemeinnützigen Verein Henastoibande e.V. unterstützt, der ebenfalls mit einem Stand und einem Fotoaufsteller auf dem »Im Grünen« vertreten war.

Bildtext einblenden
Rebecca Berger (Mitte) freute sich über die Spende der »KuKav Flohmi-Gang« für ihre Sammlung für die an Krebs erkrankte Ukrainerin Olena. Foto: Christl

Da alle Generationen ausdrücklich erwünscht und der Einladung zahlreich gefolgt waren, wurde auch eine Spielwiese für die Kleinsten mit Kicker, Tischtennis und Slackline eingerichtet. Doch auch die größeren Festivalbesucher waren gut aufgelegt, und so lieferten sich Jung und Alt bald ein hitziges Tischtennis-Rundlauf-Duell.

Wer nicht spielen wollte, machte es sich auf Decken und Tischen im liebevoll mit Lichterketten, Girlanden und Plakaten dekorierten Achenpark gemütlich und lauschte ab 15.30 Uhr dem tanzbaren Rhythm’n‘Blues von »Reverend Stomp« und dem entspannten Hip Hop mit Jazzeinflüssen von »Ferge X Fisherman«. Auf dem Boden hielt es die Besucher allerdings nicht lange und die Tanzfläche wurde immer voller.

Zu etwas späterer Stunde konnte sich dann endgültig niemand mehr stillhalten, als der erste Headliner, »La Fanfarria del Capitán« aus Buenos Aires, die Bühne betrat. Die neunköpfige Band, die von Posaune über Akkordeon, Geige, Gitarre und Schlagzeug unzählige Instrumente beherrscht, heizte dem Publikum mit ihrem extravaganten Sound aus Tango, Ska, Rock, Balkan und Latin ordentlich ein.

Im großen Finale des Festivaltages betrat schließlich die sechsköpfige Band »Buntspecht« aus Wien die Bühne. Ihr Mix aus Indie, Gypsy Swing und Folk gepaart mit der unverwechselbaren Stimme des Sängers in Wiener Mundart begeisterte die tanzwütige Zuhörerschaft.

Bildtext einblenden
Das Konzert von »Buntspecht« lud zum Tanzen und Feiern ein. Foto: Christl

Rundum gelungen, was das ehrenamtliche Team, bestehend aus mehr als 100 Menschen zwischen zwölf und 60 Jahren, da im Anschöringer Achenpark auf die Beine gestellt hat: Man darf gespannt darauf hoffen, dass es auch im nächsten Jahr wieder einen Tag »Im Grünen« geben wird.

JuC