Stolz auf die Zahl der Impfungen

Impfungen
Bildtext einblenden
Um eine Impfung zu bekommen, standen viele Leute in langen Warteschlangen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Foto: dpa

Mitte November verkündete die Regierung ihr Ziel zum ersten Mal. Manche waren damals nicht sicher, ob das wirklich klappen würde: 30 Millionen Impfungen gegen das Coronavirus sollten bis Weihnachten verabreicht werden.


Mitte November verkündete die Regierung ihr Ziel zum ersten Mal. Manche waren damals nicht sicher, ob das wirklich klappen würde: 30 Millionen Impfungen gegen das Coronavirus sollten bis Weihnachten verabreicht werden.

Ob damit eine Auffrischung oder eine erste Corona-Impfung gemeint war - auch zu dieser Frage gab es ein wenig hin und her. Doch nun ist klar: Seit Mitte November wurden 30 Millionen Impfungen verteilt, dieses Ziel ist erreicht. 

Fünf Millionen Menschen ließen sich in dieser Zeit zum ersten oder zweiten Mal impfen. 25 Millionen bekamen eine Booster-Impfung, um die vorhandene Impfung aufzufrischen. »Wir haben jetzt ein wichtiges Zwischenziel erreicht. Darauf können wir alle stolz sein«, sagte Karl Lauterbach. Er ist seit Kurzem Deutschlands Gesundheitsminister. 

Die Impfungen sollen dafür sorgen, dass weniger Menschen wegen Corona in Krankenhäusern landen. Denn wer geimpft ist, erkrankt nur selten schwer an Corona und ist erst mal gut geschützt.