weather-image
21°

Streit um Beschneidung verschärft sich

Beschneidung
Rabbiner beten bei der jüdischen Beschneidungszeremonie für einen acht Tage alten Jungen. Das Landgericht Köln hat das Beschneidung als Körperverletzung gewertet. Foto: Bea Kallos/ Archiv Foto: dpa

Berlin (dpa) - Sie stehen sich unversöhnlich gegenüber. Die Rabbiner fordern: Beschneidungen müssen in Deutschland vollkommen legal sein. Von «religiös motivierten Kindesmisshandlungen» sprechen dagegen Kinderschützer. Eine schwierige Lage für die Politik.

Anzeige