weather-image

Strengerer Grenzwert für Blei im Trinkwasser

Berlin (dpa) - Zum Schutz der Gesundheit gilt seit heute ein strengerer Grenzwert für Blei im Trinkwasser. Ein Liter Wasser darf nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums künftig nicht mehr als 0,01 Milligramm Blei enthalten. Da die Werte in Bleirohren älterer Gebäude in der Regel höher sind, müssen diese ausgetauscht werden. Das Nerven- und Blutgift Blei beeinträchtigt die Entwicklung des Nervensystems. Vom Austausch bleihaltiger Rohre sind möglicherweise Häuser betroffen, die vor 1970 gebaut wurden.

Anzeige