weather-image

Suche nach Vermissten im Wrack der «Sewol» geht weiter

Seoul (dpa) - Fünf Tage nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» suchen die Bergungsmannschaften weiter nach Vermissten. Neben Tauchern wurden auch ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge für die Suche in dem Wrack eingesetzt, wie südkoreanische Sender berichteten. An den beiden vergangenen Tagen war es Tauchern erstmals gelungen, ins Innere des Schiffs vorzudringen. Die Zahl der bestätigen Todesopfer erhöhte sich auf 64. Fast 240 der 476 Insassen gelten weiterhin als vermisst, die meisten von ihnen Schüler.

Anzeige