weather-image
28°

Superschnauferl statt Porschepower

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ursprünglich wollte Christian Neunemann mit seinem Renn-Porsche am Roßfeld-Bergpreis teilnehmen. Doch dieses Fahrzeug erfüllt die Altersvorgaben nicht. Foto: Anzeiger/Wechslinger
Bildtext einblenden
Der Berchtesgadener Christian Neunemann baute einen alten Fiat 500 so auf, dass er in zwei Wochen beim Roßfeldrennen starten kann. Zum Vergleich: rechts das neue Modell

Berchtesgaden – Für viele Zuschauer bedeutet der »Internationale Edelweiß Bergpreis Roßfeld« eine Zeitreise in ihre Jugend. Doch auch die jüngeren Leute haben ein Faible für die Boliden längst vergangener Zeiten. Eines der Fahrzeuge von damals pilotiert der Berchtesgadener Rennfahrer Christian Neunemann: einen 500er Fiat, der durch eine Neuauflage in den letzten Jahren einen wahren Kultstatus erreicht hat.


Der 500er der Neuzeit hat zwar mit seinem Vorgänger recht wenig zu tun, dennoch ist das kleine Auto der Liebling vor allem der Damenwelt. Er ist halt schnuckelig. Das wiederum kann man von Neunemanns »Rennsemmel« nicht behaupten. Dieses Fahrzeug hat der Autoliebhaber und Autoaufbauer in den letzten Monaten für den großen Einsatz am Roßfeld vorbereitet.

Anzeige

Der Berchtesgadener Autofreak machte sich beim Oldtimerbus von Bergpreis-Veranstalter Joachim Althammer verdient. Er hat ihn komplett restauriert. Im Gegenzug bot Althammer dem ambitionierten Rennfahrer an, beim Roßfeld-Bergpreis dabei zu sein. Doch weil Neunemanns Renn-Porsche nicht alt genug ist, überlegte sich der Automobil-Freak eine neue Variante. »Ein 500er Fiat war mein erstes Auto und daher entschlossen wir, ein solches Auto aufzubauen«, erklärt der Kfz-Spezialist.

Althammer war dies sehr recht, denn gerade bei den PS-schwächeren Autos ist das Teilnehmerfeld eher dünn bestückt, die meisten lieben halt doch die PS-starken, teuren Boliden. Der Fiat Nuova 500 direkt aus Italien ist völlig identisch mit den Fahrzeugen aus den 70er Jahren. Das heißt es gibt keine breiteren Reifen, sondern genau die damaligen Pneus. Und auch alles andere ist originalgetreu. Veranstalter Joachim Althammer lässt überhaupt keine Abweichungen zu: »Es geht nur im Originalzustand«, erklärte der Ainringer. »Ich hätte diesen alten Fiat schon mehrfach verkaufen können. Die Leute sind förmlich verrückt danach und hätten neben dem neuen gerne einen alten 500er vor dem Haus stehen«, informierte der neue Fiat-Besitzer, der mit dem alten Fahrzeug bis zum Start am Roßfeld noch einige Arbeit hat. Christian Wechslinger