weather-image
25°

SV Kirchanschöring macht Lust auf mehr

Wenn´s läuft dann läuft´s – getreu dieser Binsenweisheit steuern die Mannen des Fußball-Landesligisten SV Kirchanschöring auch nach dem gestrigen 5:1-Heimsieg über den TuS Holzkirchen auf die Tabellenregion der Top Fünf zu. Gästetrainer und Ex-Bayerntorwart Mike Probst erkannte die Leistung der Gelb-Schwarzen mit den Worten an: »Vorweg mache ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf, denn wir haben auch nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 weiter nach vorne gespielt und schlussendlich eben gegen eine sehr gute Mannschaft verloren.« Nebenbei bemerkt: 454 Zuseher strömten gegen den TuS ins Stadion an der Laufener Straße. Und bereits am Samstag soll dort gegen den FC Deisenhofen weiter auf der Erfolgswelle geritten werden.

Das war der Auftakt zum Torreigen im Spiel gegen Holzkirchen: Albert Eder (Nr. 5) köpfte in dieser Szene zum 1:0 für den SV Kirchanschöring ein. (Foto: Butzhammer)

Die »Anschöringer« betrieben also beste Werbung für das Spiel gegen den FCD. Dabei begann die Partie lange nicht so mühelos, wie das Ergebnis den Eindruck erwecken mag. Denn die Gäste starteten engagiert und schrammten in der starken Anfangsviertelstunde nur knapp an der Führung vorbei. Nach knapp sechzig Sekunden kam Holzkirchens Florian Bacher aus 16 Metern zum Abschluss und zwang SVK-Torwart »Lu« Hoyer zu einer glänzenden Fußabwehr. Kurz darauf war es erneut Bacher, der bei einem Kopfball knapp danebensetzte.

Anzeige

»Kompliment an die Mannschaft, die ab der 15. Minute deutlich zugelegt hat und die Partie anschließend voll in den Griff bekam«, so SVK-Trainer Günter Heberle. Der SVK – nun deutlich tonangebend – brauchte dann auch nicht lange, um den Aufschwung in Zählbares umzumünzen: Albert Eder stieg nach einem seitlichen Freistoß von Flo Hofmann am höchsten und köpfte das Leder zum 1:0 in die Maschen (20.). Die Gäste – nun weitestgehend abgemeldet – hatten zwei Minuten später noch die Chance zum Ausgleich, doch abermals parierte Hoyer mit dem Fuß reflexartig einen abgefälschten Versuch von Maximilian Dengler.

Ansonsten dominierte der Gastgeber, der acht Minuten vor der Pause davonzog: Christian Jäger wurde nicht entscheidend gestört. Die Folge: der Mittelfeldmann zimmerte die Kugel aus 22 Metern halbhoch ins rechte Eck – ein tolles Tor.

Die Verhältnisse blieben auch im zweiten Durchgang ähnlich klar. Bereits nach fünf Minuten eröffnete der SVK den Angriff des Tages. Sebastian Leitmeier spielte auf den halbrechts postierten Christian Heinrich, der den Überblick bewahrte und den mitgesprinteten Max Vogl per Querpass bediente. Der Youngster blieb eiskalt und vollstreckte von halblinks aus 13 Metern flach zum 3:0. »Das freut mich besonders. Er ist einer von drei Spielern in der Startelf gewesen, die letztes Jahr noch in der U 19 spielten. Er hat sich gut entwickelt. Weiter so« – mit diesen Worten lobte Heberle seinen Schützling bei der Pressekonferenz.

20 Minuten vor Schluss nutzte Sean Erten nach einer Unaufmerksamkeit in der heimischen Defensive ein Zuspiel von Markus Müller zum 1:3. Das tat dem Spiel der Kirchanschöringer allerdings keinen Abbruch mehr. Stattdessen legten die Hausherren nach und zeigten gelungene Konter gegen die aufgerückten Holzkirchner. Einer dieser Vorstöße wurde per Foul am eingewechselten Tom Dengel gebremst. Den folgenden Freistoß setzte Christian Jäger gefährlich aufs Torwarteck, wo Schlussmann Benedikt Zeisel nur abklatschen ließ. Den Abpraller bugsierte Andreas Koch zum 4:1 ins Tor (81.).

Den Schlusspunkt setzte erneut Christian Jäger: Nach Zuspiel von Tom Dengel schlenzte Jäger den Ball zum 5:1-Endstand ins Netz.

Der SV Kirchanschöring scheint also bestens gerüstet für die englischen Wochen, in denen er bereits am Samstag den FC Deisenhofen zu Hause empfängt. Anpfiff ist übrigens um 17.30 Uhr, da zuvor die alten Herren der SVK Ü 40 ihr oberbayerisches Halbfinale ebenfalls gegen den FCD bestreiten. Bei einem Sieg stünde die AH gegen den FC Bayern München im Finale. Anstoß ist um 15.30 Uhr. bts